Köderfischmontage


Nützliches Zubehör für das Köderfischangeln: Ködernadeln, Senke, Aufbewahrungsbox und Drillings-Haken © Paul Lahrmann


Die Zielfische einer Köderfischmontage sind zum Beispiel Hecht, Barsch, Zander, Aal, Wels, Forelle.

Die fängisten Angelstellen sind im Sommer an flachen, im Winter an tiefen Gewässerteilen. Ein guter Anhaltspunkt sind springende Futterfische oder tauchende Wasservögel.

Das Gerät sollte nicht zu hart sein, damit der Fisch im Drill nicht verloren geht. Rutenlänge von 3,30m bis 3,90m mit einem Wurfgewicht von 80 – 120g sind optimal. Freilaufrollen in einer 60er Größe sind die pefekte Ergänzung – ob beim Grund- oder Posenangeln.

Posenmontage: Bevorzugt Durchlaufschwimmer. Tragkraft zwischen 15 – 35g, je nach Größe des Köderfisches. Stahlvorfach sollte 50-70cm lang sein

Grundmontage: Bodenblei (50-80g) + Feederboom + Vorfach von 70cm

Schnur: Monofile Schnur (0,35-0,40mm), wichtig ist eine gute Dehnung und eine hohe Abriebfestigkeit.

Köderfische: Weißfische und Meeresfische wie Makrelen und Heringe. Auf Makrelen und Heringe fahren Hechte richtig ab. Die Makrele durchschneiden und nur das Schwanzteil nutzen.

Zubehör Köderfischangeln

Nützliches Zubehör für das Köderfischangeln: Ködernadeln, Senke, Aufbewahrungsbox und Drillings-Haken © Paul Lahrmann

Anköderung der Köderfischmontage

  1. Wird in stehenden Gewässern geangelt, sollte ein Rückenköderung bevorzugt werden. Der Fisch kann in allen Gewässertiefen natürlich waagerecht angeboten werden. Der Drillingshaken wird unter der Rückenflosse des Köderfisches eingestochen und mit einer Gummiperle für den Wurf gesichert.
  2. Eine universelle Anköderung ist die Lippenköderung. Hierbei wird ein Drillings oder Einzelhaken durch das komplette Maul des Köderfisches gestochen und ebenfalls mit einer Gummiperle gesichert. Er kann auf Grund oder auch mit der Pose angeboten werden. In stehenden Gewässern sollte der Köderfisch durch gelegentliches Zupfen am “Leben” erhalten werden.
  3. In Fließgewässern oder beim Schleppfischen wird der Köderfisch aufgezogen. Der Drilling wird auf Höhe der Rückenflosse eingestochen, das Vorfach in die Ködernadel geklinkt. Dann wird die Ködernadel neben dem Drilling in den Fisch gestochen und nach vorne aus dem Maul heraus geschoben. Auf Grund und mit Pose fischbar. Nach der Bisserkennung sofort anschlagen, damit der Hecht den Köderfisch nicht drehen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.