Erfolgreich am Teich: Angelplatz, Zielfische, Montage


Besonders in versteckten Waldteichen, sind oft schöne Fischbestände anzutreffen. ©flickr / Sven Gaedtke / CC BY 2.0

Kleine Teiche werden oft von Anglern unterschätzt, obwohl sich darin oft kapitale Fische tummeln. Wir zeigen dir wie du sie fängst und was zu beachten ist.

Besonders in versteckten Waldteichen, sind oft schöne Fischbestände anzutreffen. ©flickr / Sven Gaedtke / CC BY 2.0

Besonders in versteckten Waldteichen, sind oft schöne Fischbestände anzutreffen. ©flickr / Sven Gaedtke / CC BY 2.0

Das Angeln am Waldteich ist simpel

Ap April geht es wieder los: Das flache Teichwasser erwärmt sich durch die ersten Frühlings-Sonnenstrahlen tagsüber relativ schnell. Und damit werden auch die Fische wieder aktiv und begeben sich auf Futtersuche. Kennst du vielleicht auch einen Teich in deiner Nähe? Dann nichts wie hin. Aber vergesse nicht, zunächst den Besitzer ausfindig zu machen, damit du nicht schwarz angelst. Im gleichen Zug kann auch abgeklärt werden, ob und mit was die Fische im Teich gefüttert werden (z.B. regelmäßig mit Brot). Daraufhin fällt die Köderwahl eventuell leichter.

In solchen Teichen können viele Fischarten vorhanden sein. Die häufigsten sind wohl Karpfen, Schleien und Barsche. Somit muss man auch immer damit rechnen, dass ein Karpfen beißt, obwohl man auf Barsch angeln möchte. Deshalb sollte ein etwas robusteres Gerät gewählt werden. Empfehlenswert ist eine 0,20mm – 0,25mm Mono-Schnur. Für Barsche ist eine regelmäßige Frischwasserzufuhr wichtig. Ist dies gegeben, kannst du mit wenigen, aber dafür wirklich großen Barschen rechnen. Diese findest du dann auch genau an diesen Zuflüssen.

 
 
 

Angeln in Ufernähe

Neben den Zuflüssen sind wahre Hot-Spots im Wasser liegende Bäume, Wurzeln oder unterspülte Uferkanten. Hier verstecken sich die Fische und die Montage kann direkt in Ufernähe positioniert werden. Trübes Wasser ist im übrigen immer ein gutes Zeichen dafür, dass Karpfen im Gewässer unterwegs sind. Sie durchwühlen den Grund des Teichs und der Schlamm trübt das Wasser ein. Anfüttern ist in solchen Teichen nicht nötig, da die Fische bei größeren Mengen schnell misstrauisch werden.

Montage und Top-Köder für das Angeln am Teich

Der Top Köder auf Karpfen ist ganz einfach Brot oder helle Brötchen. Diese werden sehr gerne genommen und können auch gut ohne große Montage an der Wasseroberfläche angeboten werden. Aber auch hierauf können Barsche und Schleien anspringen. Für Barsche kommen auch hier Tauwürmer immer gut. Diesen kannst du noch mit einer Spritze etwas Luft einverleiben, damit sie sich nicht gleich im Grund vergraben können.
Ich würde außerdem verschiedene Montagen ausprobieren. Also entweder mit einem Blei am Grund, mit einer Pose kurz über dem Grund oder nur mit einer Brotflocke am Haken an der Oberfläche.

Extratipps:

  1. Nach Ankunft erst einmal das Gewässer beobachten und schauen ob du aufsteigende Blasen siehst (Karpfen am gründeln) oder kleine Fische springen (Barsche am räubern). Dementsprechend kann der Angelplatz gewählt werden.
  2. Auf Barsch auch gerne mal eine Garnelen-Tauwurm-Kombination probieren. Als „Stopper“ eine Made verwenden.

One thought on “Erfolgreich am Teich: Angelplatz, Zielfische, Montage

  • Heiko14. Oktober 2016Antworten

    Sehr schöner Bericht, der mich an meine Jugendzeit erinnert. Jetzt habe ich mal richtig Lust bekommen an meine alten „Waldtümpeln“ wieder fischen zu gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.