Die 5 besten Köder zum Barschangeln


Hier hat ein großer Flußbarsch einem Wobbler nicht wiederstehen können. ©Ilkka Jukarainen | flickr.com (CC BY-SA 2.0)

Barsche sind sehr neugierige Fische und deshalb gelten Sie als relativ leicht zu beangeln. Aus meiner Sicht gehört der Spruch „Fängst du als ersten Fisch ´nen Barsch, ist der ganze Tag im Ar***“ aus jedem Angler-Vokabular gestrichen. Barsche kämpfen beim Drill und schmecken später zu Kartoffelsalat ganz wunderbar.

Es gibt also einige Gründe sich die möglichen Köder mal genauer anzusehen. Im Endeffekt beißen Barsche auf Kunstköder genauso gut wie auf Naturköder. Es sind trotzdem einige Dinge bei der Köderwahl zu beachten.

Deshalb findest du hier die 5 besten Köder für das Angeln auf Barsche

1. Wobbler
Wenn du im Spätsommer Barsche beim Jagen siehst und die Beutefische aus dem Wasser springen, sind Oberflächen Wobbler echte Knaller. Zwischen 5 und 10cm und in der Farbe von den Brutfischen in deinem Gewässer machst du nichts falsch.

2. Spinner
Sie sind sehr gut für das Angeln vom Ufer aus geeignet, nicht aber für das Vertikal Angeln. Das Gewicht sollte zwischen drei und sieben Gramm betragen. Und wenn du auf den Drilling noch ein paar Maden oder einen Wurm packst, steht dem Erfolg nichts mehr entgegen.

3. Gummifische / Drop Shot
Besonders an Tagen, an denen die Fische sich nur sehr langsam bewegen, z.B. im Winter, sind langsam geführte Twister erfolgreich. Besonders aber mit der Drop-Shot Montage und einem passenden Gummifisch am Haken, kannst du tolle Barsche überlisten.

4. Tauwurm
Ein fetter Tauwurm an der Posenmontage, langsam über dem Grund gleitend, bringt die Barsche in deinen Eimer. Wichtig ist, dass die Posen ganz genau ausgebleit sind, ansonsten lassen die Barsche den Köder wieder los. In ruhigen Gewässern können ein paar Maden zum Füttern eingeworfen werden. An der Grundmontage kann ein Futterkorb dazu geschaltet und mit Maden und Wurmstücken gefüllt werden. Um das ganze zusammenzuhalten und einen zusätzlichen Effekt zu erzielen, gibt es sogar extra Barschfutter.

5. Köderfisch
Auf Köderfische gehen größere Barsche ebenfalls gerne. Der Haken wird durch den Kopf gestochen und dann an der Pose oder an der Drop Shot Montage angeboten. Als Köderfische eignen sich frische (!) ca. 5cm lange Rotaugen oder (tatsächlich) kleine Barsche.


Welcher Köder und Montage ist dein persönlicher Favorit? Antworte in den Kommentaren.


 


2 thoughts on “Die 5 besten Köder zum Barschangeln

  • Mario5. August 2017Antworten

    Ohh ja.. Ich angele Barsche nur mit Gummifischen. Ähnlich wie Zander muss man die Farbe und Größe an die Wetterverhältnisse anpassen.

  • x2it6. August 2017Antworten

    Hi also ich habe festgestellt das es nicht zwingend auf die Farbe und Größe ankommt. Sobald man einen Barschberg ausgemacht hat fängt man auf Zeit 🙂 Petri Heil und Stramme Schnur!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.