Äsche Steckbrief


Der Fisch Äsche hat viele interessante Körpermerkmale.


Die Äsche ist ein Edelfisch und lebt in fließenden Gewässern mit Süßwasser. In diesem Äschen-Steckbrief erfährst du alles was diesen Fisch auszeichnet und welchen Lebensraum er benötigt.

Äschen haben außergewöhnliche Körpermerkmale

Die Körperform der Äsche ist spindel oder torpedoförmig und im Querschnitt oval. Ein weiteres Körpermerkmal ist der Bauch mit seiner abgeplätteten Form. Das Maul ist leicht unterständig mit einer engen Maulspalte. Äschen sind im Kiefer, Gaumen und Pflugscharbein mit feinen Hechelähnen als Bezahnung ausgestattet. Die Schuppen sind mittelgroß und festsitzend. Als besonderes Körpermerkmal der Äsche ist die Rückenflosse mit 4-5 dunklen Punktreihen, auch Augenflecken genannt, zu sehen. Die Rückenflosse beginnt vor dem Bauchflossenansatz. Sie ist hoch und lang, beim Milchner ist es eine etwas längere Fahne. Die Schwanzflosse ist gegabelt und die Afterflosse hat eine leicht konkave Form. Äschen können bis zu ca. 70cm groß und ca. 3kg schwer werden.

Fisch Äsche

Der Fisch Äsche hat viele interessante Körpermerkmale.

Im Kies legen Äschen Ihre Eier ab

Die Äsche ist ein geselliger Friedfisch. Sie ernährt sich überwiegend von Driftorganismen und Anflugnahrung, seltener von kleinen Fischen. Ihr Lebensraum sind schnellfließende, klare, saubere Fließgewässer mit kiesigem Grund. Sie lebt aber auch in der Forellen– bis Barbenregion und auch in Seen. Dieser Fisch ist sehr empfindlich für Wasserverschmutzung.
Die Laichzeit der Äsche ist das Frühjahr in den Monaten März bis Mai. Sie ist ein Kieslaicher und bevorzugt für die Laichablage seichte Stellen mit Kiesgrund in der Strömung.

Angeltipps für die Äsche
Erfahre wie du am besten auf Äschen angelst!

Äsche – Steckbrief in der Kurzversion

Die Fakten zur Äsche noch einmal als Steckbrief:

Körpermerkmale

  • Körperform: spindel oder torpedoförmig im Querschnitt oval, Bauch abgeplättet
  • Maul: leicht unterständig, enge Maulspalte
  • Bezahnung: Kiefer, Gaumen und Pflugscharbein mit feinen Hechelähnen
  • Schuppen: mittelgroß, festsitzend
  • Besonderheiten: Rückenflosse mit 4-5 dunklen Punktreihen (Augenflecke)
  • Rückenflosse: beginnt vor Bauchflossenansatz, sie ist hoch und lang, beim Milchner längere Fahne
  • Schwanzflosse: gegabelt
  • Afterflosse: leicht konkav
  • Mittlere Länge: 30 – 50cm
  • Maximale Länge: ca. 70cm
  • Gewicht: ca. bis 3kg

Lebensweise – Lebensraum

  • Lebensweise: gesellig als Friedfisch, ernährt sich überwiegend von Driftorganismen und Anflugnahrung, seltener von kleinen Fischen
  • Lebensraum: schnellfließende, klar, saubere Fließgewässer mit kiesigem Grund, auch in der Forellen- bis Barbenregion, auch Seen
  • Besonderheiten: Leitfisch der Äschenregion, sehr empfindlich für Wasserverschmutzung

Fortpflanzung

  • Laichzeit: Frühjahrslaicher (März- Mai)
  • Laichplatz: Kieslaicher
  • Laichablage: seichte Stellen mit Kiesgrund in der Strömung
  • Besonderheiten: Weibchen schlägt Laichgrube
  • Hauptfangzeit: Mai und Herbst
  • Fangmethoden: Fliegenfischen, Grundfischen
  • Wirtschaftl. Bedeutung: beliebter Speisefisch, Fleisch riecht nach Thymian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.