Die besten Angel Tipps und Tricks | Deine Angelwelt

Barben – Flußbarbe


Barben sind Süßwasserfische und leben in Flüssen. In diesem Steckbrief erfährst du mehr über den Fisch Barbe und dessen Merkmale.

Das unterständige Maul ist ein typisches Barben-Körpermerkmal

Die Körperform der Barbe ist langgestreckt und spindel- torpedoförmig. Der Bauch hat eine abgeplättete Form. Das Maul ist stark unterständig. Die Barbe hat ein Rüsselmaul mit dicken, fleischigen Lippen. Außerdem hat die Barbe vier Barteln (Bartfäden) an der Oberlippe. Barben sind im Kiefer, Gaumen und Pflugscharbein mit feinen Hechelähnen als Bezahnung ausgestattet. Die Schuppen sind mittelgroß. Als Besonderheit der Barbe ist die rötliche Färbung von Brust- und Bauchflossen und After- und Schwanzflosse, zu sehen. Die Rückenflosse beginnt über dem Bauchflossenansatz. Die Schwanzflosse ist gegabelt und die Afterflosse hat eine stark konkave Form. Barben können bis zu ca. 80cm groß und ca. 5-6kg schwer werden.

Barben leben in Fließgewässern und fressen vom Grund.

Barben sind nachtaktive Fische

Die Barbe ist ein geselliger Grundfisch. Sie ist überwiegend dämmerungs- und nachtaktiv. Ihr Lebensraum sind schnellfließende Fließgewässer mit Sand- oder Kiesgrund. Die Barbe ist der Leitfisch der Barbenregion und hält sich gerne im Bereich von Wehren, Turbinen und Mühlschüsseln auf.
Die Laichzeit der Barbe ist der Sommer in den Monaten Mai bis Juli. Sie ist ein Haft- bzw. Kieslaicher und bevorzugt für die Laichablage seichte Stellen mit Kiesgrund flußaufwärts (Kiesbänke). Im Winter beziehen Barben ein Winterquartier (Winterlager) und halten dort Winterruhe.

Angeltipps Barben
Erfahre wertvolle Tipps für das Barbenangeln!

Barben – Steckbrief in der Kurzversion

Die Fakten zur Barbe noch einmal als Steckbrief:

Körpermerkmale

Lebensweise – Lebensraum

Fortpflanzung