Effizient und universal: der Blutknoten

Effizient und universal: der Blutknoten

23. November 2022 | 0 Kommentare

Auch, wenn der Name im ersten Moment abschreckend klingt: Der Blutknoten kann gerade beim Angeln eine enorme Hilfe darstellen. Aber ist ist der Blutknoten eigentlich? Was hat es mit seinem Namen auf sich? Und: Wie wird er geknotet? Der Blutknoten: Die Geschichte dahinter Es gibt verschiedene mögliche Herkunftsquellen, die den Namensgeber für diese Art von Knoten darstellen können. Zum einen nimmt man an, dass der Knoten etwa aus dem medizinischen Bereich stammt – gemeint ist hierbei der Einsatz zum Abbinden von offenen Wunden, um den Blutverlust zu reduzieren. Zum anderen kann die Bezeichnung aber auch mittelalterliche Sagenerzählungen zurückzuführen sein. Erstmals als Angelknoten eingesetzt wurde der Blutknoten jedoch Anfang des 19. Jahrhunderts. Damals wurden die Schnüre doppelt verknotet, weswegen der Blutknoten den entsprechenden, gleichnamigen Beinamen „doppelter Blutknoten“ erhielt. Heutzutage ist der Blutknoten eine Technik, die von vielen Anglern verwendet wird, um beim Angeln eine perfekte Schnurverbindung zu erzielen. Doch wie wird dieser Knoten nun genau hergestellt? Wie Du Deinen eigenen Blutknoten machst Was Du zuvor beachten solltest Zum Knoten eines gut sitzenden Blutknoten brauchst Du zuvor die richtige Art von Schnüren. Hierbei wichtig: Nicht alle Schnüre bzw. nicht jedes Material eignet sich für die Herstellung eines Angelknoten dieser Art. Mit Schnüren aus Nylon bist Du immer auf der sicheren Seite. Ähnliches gilt dafür, wenn Du geflochtene Schnüre miteinander verbinden möchtest. Achtung:
Artikel lesen
;

Auch, wenn der Name im ersten Moment abschreckend klingt: Der Blutknoten kann gerade beim Angeln eine enorme Hilfe darstellen. Aber ist ist der Blutknoten eigentlich? Was hat es mit seinem Namen auf sich? Und: Wie wird er geknotet?

Der Blutknoten: Die Geschichte dahinter

Es gibt verschiedene mögliche Herkunftsquellen, die den Namensgeber für diese Art von Knoten darstellen können.

Zum einen nimmt man an, dass der Knoten etwa aus dem medizinischen Bereich stammt – gemeint ist hierbei der Einsatz zum Abbinden von offenen Wunden, um den Blutverlust zu reduzieren. Zum anderen kann die Bezeichnung aber auch mittelalterliche Sagenerzählungen zurückzuführen sein.

Erstmals als Angelknoten eingesetzt wurde der Blutknoten jedoch Anfang des 19. Jahrhunderts. Damals wurden die Schnüre doppelt verknotet, weswegen der Blutknoten den entsprechenden, gleichnamigen Beinamen „doppelter Blutknoten“ erhielt.

Heutzutage ist der Blutknoten eine Technik, die von vielen Anglern verwendet wird, um beim Angeln eine perfekte Schnurverbindung zu erzielen. Doch wie wird dieser Knoten nun genau hergestellt?

Wie Du Deinen eigenen Blutknoten machst

Was Du zuvor beachten solltest

Zum Knoten eines gut sitzenden Blutknoten brauchst Du zuvor die richtige Art von Schnüren. Hierbei wichtig: Nicht alle Schnüre bzw. nicht jedes Material eignet sich für die Herstellung eines Angelknoten dieser Art.

Mit Schnüren aus Nylon bist Du immer auf der sicheren Seite. Ähnliches gilt dafür, wenn Du geflochtene Schnüre miteinander verbinden möchtest. Achtung: Pass hierbei darauf auf, dass Du die Schnüre häufiger umwickelst, damit das Endergebnis besser hält. Ungeeignet für die Herstellung von Blutknoten sind Verbindungen mit monofilen oder dickeren Schnüren.

Weiterhin solltest Du darauf achten, dass die Schnüre, die Du letztlich nutzt, vom Durchmesser her ähnlich beschaffen sind.

Wie gehst Du beim Verknoten vor?

Die Schnüre, für die Du Dich letztlich entschieden hast, kannst Du aneinander legen. Nimm eine der beiden Schnüre und wickle sie um die andere. Das Ganze sollte fünfmal passieren, ehe Du die Schnur, die Du zur Umwickelung genutzt hast, zum Startpunkt zurücknimmst – das heißt: zum Anfang der Umwickelungen.

Danach nutzt Du die zweite Schnur und setzt das Ganze am anderen Ende auf dieselbe Art und Weise um: fünf Umwickelungen um die erste Schnur. Nun sollte zwischen den jeweiligen Umwickelungen ein kleines Loch entstanden sein. Deine Aufgabe ist es jetzt, die zwei losen Schnurenden durch das Loch zu ziehen – so, dass sie in die jeweils andere Richtung zeigen.

Zum Schluss musst Du nur noch alles zusammenziehen. Die jeweils überstehenden Schnurenden am Knoten kannst Du gegebenenfalls mit einer Schere abtrennen.

Brauchst Du eine visuelle Hilfestellung? Kein Problem. In dem folgenden Video wird die Herstellung eines Blutknotens nochmal Schritt für Schritt verdeutlicht:

Was außerdem wichtig zu beachten ist, ist der Aspekt der Belastungs- und Tragkraft. Wie viel hält der Blutknoten aus, bis er reißt? In der Regel liegt die entsprechende Tragkraft bei knapp 75%. Solltest Du auf einen Knoten mit höherer Tragkraft setzen, ist der Albright-Knoten oder der Grinner-Knoten eine mögliche Alternative für Dich.

Vorteile eines Blutknotens

Wodurch und womit punktet ein Blutknoten? Ein Angelknoten dieser Art gehört zu den grundlegendsten Knotentypen überhaupt.

Er ist relativ einfach in der Herstellung und universell einsetzbar, denn er lässt sich bei einer Vielfalt von unterschiedlichen Angelarten einsetzen, zum Beispiel beim Fliegenfischen. Auch die Handhabung und Verwendung selbst verläuft mit einem Blutknoten problemlos: So kannst Du ihn durch bis zu drei Ringe ziehen.

Die Technik mit dem Blutknoten wird häufig beim Angeln mit leichten Ködern und beim Süßwasser-Fischen wie bestimmten Barsch- oder Forellenarten eingesetzt.

Zusammenfassend

Blutknoten gehören zu den wesentlichsten Knotentypen beim Angeln, da sie auch eine der einfachsten Möglichkeiten darstellen, Schnüre effektiv miteinander zu verbinden. Sie lassen sich besonders mit Nylonschnüren und/oder Schnüren, deren Durchmesser sich ähnelt, verknoten und bieten eine etwa 75 prozentige Tragkraft. Da sie universell einsetzbar sind, kannst Du zum Beispiel für das Fliegenfischen verwenden.

FAQ zu Blutknoten

Wie mache ich einen Blutknoten?

Wie Du einen Knoten dieser Art herstellst, wurde Dir oben gezeigt.

Wie verbinde ich zwei geflochtene Angelschnüre?

Zum Verknoten zweier geflochtener Angelschnüre bietet sich der Grinner-Knoten an. Bestenfalls doppelt.

Welchen Knoten eignet sich für eine Schlagschnur?

Ideal ist in diesem Fall der Clinch-Schlagschnurknoten.

Quellen

Cover photo maybe © by Canva One Design license , Flickr BY-CC2.0 or Pexels| Please contact, if issues occur.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Angelzubehör zu günstigen Preisen
www.amazon.de
Amazon ist auch in riesiger Marktplatz für Angelzubehör

Echte Schnäppchen für Angler
www.ebay.de
Bieten oder Sofortkaufen. Gebraucht oder neu.