Rutenbau: Der Bau von Angelruten in Eigenregie

Es gibt immer immer mehr Angler, die ihre Ruten nicht kaufen sondern selbst herstellen. Allerdings gestaltet sich die Rutenherstellung gar nicht so einfach.

Der Rutenbau hat eine sehr lange Tradition und es gibt heutzutage noch ein paar Angelgerätemanufakturen, die ihre Angelruten in Handarbeit herstellen. Neben den traditionsreichen Angelgeräteherstellern gibt es aber auch zahlreiche Angler, die ihre Angelruten im Eigenbau fertigen. Der Vorteil der eigenhändig gebauten Ruten besteht darin, dass man sie genau nach eigenen Wünschen und Vorstellungen fertigen kann. Das beginnt bei der Rutenlänge, geht über die verwendeten Rutenringe und endet bei der Auswahl des Griffmaterials. Doch einigen der Rutenbauer oder Rodmakers reicht auch das noch nicht – bei ihnen muss auch die Optik stimmen. Beliebt sind spezielle Lackierungen oder Zierwicklungen.

Angelruten von der Stange oder Rutenbau?

Wenn es um Angelruten geht, dann gibt es ganz unterschiedliche Auffassungen. Einige Angler sind mit einer günstigen Markenrute vollkommen zufrieden, andere wiederum kaufen ausschließlich die teuren Topmodelle der führenden Hersteller. Des Weiteren gibt es noch eine dritte Art von Angler, nämlich den Angler, der sich seine Ruten bauen lässt oder sogar selbst baut. Was das soll und was an diesen Ruten so besonders ist, wird auf dieser Seite erläutert.

Zunächst einmal sollte man sich darüber im Klaren sein, dass der Bau von Angelruten zahlreiche Vorteile mit sich bringt. Wer sich für den Rutenbau entscheidet, verfügt hinterher über eine Rute, die den eigenen Wünschen und Vorstellungen entspricht. Man kann also eine Rute bauen (oder bauen lassen), die den persönlichen Anforderungen vollkommen gerecht wird. Diese Anforderungen können von Angler zu Angler ganz unterschiedlich sein und beziehen sich im Wesentlichen auf die folgenden drei Merkmale:

  • Maße / Abmessungen
  • Aktion
  • Design

Des Weiteren gibt es noch einen ganz wesentlichen Punkt, der für den Rutenbau spricht: Nämlich die Tatsache, dass man sich zu verhältnismäßig geringen Kosten eine Rute in höchster Qualität bauen kann. Außerdem handelt es sich hierbei um ein tolles Hobby, das einem vor allen in den Wintermonaten viel Freude bereiten kann.

Anzeige

Was ist zum Bau von Angelruten erforderlich?

Damit einem der Rutenbau gelingt, muss man vor allem zwei Dinge mitbringen: Zunächst einmal Leidenschaft und Freude, individuelle Angelruten zu bauen, um zum anderen auch ein wenig handwerkliches Geschick.

Des Weiteren benötigt man natürlich auch die einzelnen Materialien beziehungsweise die Bestandteile einer Angelrute:

  • Blanks:
    Sozusagen das Rohmaterial aus dem die Rute gefertigt wird. Hauptsächlich werden Kohlefaserblanks verwendet.
  • Rutenringe
    Entscheidend sind die Größe, die Innenbeschichtung sowie der Blankdurchmesser beziehungsweise die Rutendimensionierung.
  • Griffstücke
    Griffmaterial wie Moosgummi oder Kork. Für besonders schöne Ruten werden auch noch optisch schöne Griffenden eingebaut.
  • Rollenhalter
    Wird dem entsprechend auf dem Blank befestigt, damit man später die Rolle befestigen kann.
  • Bindermaterial
  • Farben und Lacke
  • Werkzeug

Wie der Bau an sich abläuft, wird an dieser Stelle nicht beschrieben, da er einfach den Rahmen sprengen würde. Allerdings ist es empfehlenswert vorher Literatur zum Thema gelesen zu haben, oder noch besser, einem Rutenbauprofi über die Schultern geschaut zu haben.

Anzeige

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige