Dieses Campingzubehör ist für deinen Angelausflug hilfreich

Als Angler ist man viel in der freien Natur unterwegs und möchte diese manchmal auch länger als ein paar Stunden genießen. Dafür ist es aber oft nötig am Gewässer zu übernachten. Um gemütliche und praktische Rahmenbedingungen zu schaffen, gibt es nützliches Campingzubehör.

Wie Angler einen Bivvy Table wählen, der überzeugt

Ein Bivvy Table darf im Karpfenzelt natürlich nicht fehlen. Die Tische sollten möglichst leicht und klappbar sein. Außerdem muss die Qualität stimmen.

Für den Großteil der Karpfenangler ist es vollkommen normal, nicht nur einen Tag am Gewässer zu bleiben. Dementsprechend wird ein Bivvy bzw. ein Karpfenzelt aufgestellt, dait komfortabel übernachtet werden kann und gleichzeitig die Möglichkeit gegeben ist, sich bei Regenwetter zurückzuführen und aufzuwärmen.

Auch wenn die heutigen Angelzelte vergleichsweise groß bemessen sind, bieten sie nicht unbedingt viel Platz. Wenn man beispielsweise an Angelmontagen arbeiten oder man schlichtweg etwas essen möchte, ist es daher sehr praktisch, wenn man über einen kleinen Campingtisch bzw. einen kompakten Klapptisch verfügt, den man im Zelt aufstellen kann. Derartige Tische bezeichnet man auch als Bivvy Table. Weil sie so praktisch sind, gelten sie mittlerweile als äußerst gefragt.

Diese Campingtische müssen wirklich kompakt sein

Gerade was die Abmessungen betrifft, gilt es vorsichtig zu sein. Wer zu einem klassischen Campingtisch greift, hat schnell das Problem, dass es im Zelt zu eng wird. Besser ist es daher, tatsächlich ein Modell zu wählen, das von einem Angelhersteller stammt. Gleich mehrere Hersteller, die Produkte und Zubehör für das Karpfenangeln anbieten, haben entsprechende Tables im Programm. Natürlich gibt es auch andere Hersteller, bei denen man einen so genannten Zelt Tisch kaufen kann. Gerade im Camping und Outdoor Bereich finden sich ein paar weitere Hersetller.

Was die Auswahlkriterien betrifft, so kommt es vor allem auf die Abmessungen an. Die Tischfläche muss im Regelfall gar nicht so groß bemessen sein. Wichtig ist es, dass der Tisch zusammenklappbar ist und eingeklappt nur wenig Platz wegnimmt. Außerdem sollte er leicht sein und einen stabilen Stand aufweisen.

Anzeige

Wie die Gaslampe für langes und günstiges Licht sorgt

Batterien werden in Lampen schnell leer. Eine Gaslampe sorgt langfristig für Licht. Mit und ohne Glühstrumpf sind gute Lampenmodelle erhältlich.

Wenn es um Licht geht, ist vollkommen klar, dass die Taschenlampe oder Stirnlampe in einer Angelausrüstung nicht fehlen darf. Direkt am Gewässer ist solch eine Lampe unschlagbar, weshalb man über andere Lösungen im Grunde gar nicht diskutieren muss. Anders sieht es aus, wenn eine dauerhafte bzw. lang eingeschaltete Lichtquelle benötigt wird. Wer beispielsweise im Vorzelt des Wohnwagens oder vor der Angellodge eine Lampe aufstellen möchte, sollte besser nicht zur Taschenlampe greifen.

Das Problem bei Taschen- und Stirnlampen besteht darin, dass sie mit Batterien oder Akkus betrieben werden. Irgendwann liefern diese keinen Strom mehr und schon steht man ohne Licht da. Deshalb ist es im Camping und Outdoor Bereich üblich, auf andere Lampen zurückzugreifen. Als besonders gefragt gilt die Gaslampe. Sie liefert ein angenehmes und vor allem schön helles Licht. Sie ist sparsam und kann mit einer einzigen Gaskartusche viele Tage lang betrieben werden.

Warum Gaslampen so praktisch sind

Im Grunde wurden die wichtigsten Vorzüge schon genannt. Es ist in der Tat so, dass man gasbetriebene Campinglampen relativ lange einsetzen kann. Es dauert lange bis das Gas aufgebraucht ist – und selbst dann muss einfach nur eine neue Gaskartusche angeflanscht werden und schon leuchtet die Lampe wieder. Außerdem ist das Campinggas heutzutage schon sehr günstig erhältlich, weshalb man sich wegen der Betriebskosten absolut keine Sorgen machen muss.

Im Campinghandel werden verschiedene Modelle dieser Lampen angeboten. Einige Campingleuchten sind auf die klassische Weise aufgebaut und kommen mit einem Glühstrumpf daher. Viele Camper und natürlich auch Angler können sich für diese Variante begeistern. Dies bedeutet allerdings auch, noch ein paar Ersatz-Glühstrümpfe zur Hand haben zu müssen, damit ein dauerhafter Betrieb gewährleistet ist. Einige Leute mögen dies nicht, weshalb sie sich für gasbetriebene Leuchten entscheiden, die ohne Glühstrumpf auskommen.

Grundsätzlich ist es ratsam, auf Markenqualität zu achten. Zwar gelten die Lampen als ungefährlich, aber trotzdem ist es besser, wenn man eine Lampe besitzt, die von einem der führenden Hersteller gefertigt wurde. Dies schafft zusätzliche Sicherheit, schließlich ist mit Gas nicht zu scherzen.

Anzeige

Mit der Petroleumheizung sicher heizen

In Zelt und Wohnwagen ist die Petroleumheizung wieder gefragt. Man kann sicher und vor allem auch günstig heizen. Außerdem sind die Heizer sehr günstig.

Bei niedrigen Temperaturen ist es von großem Vorteil, wenn man über die Möglichkeit verfügt, im Zelt, Vorzelt oder auch im Wohnwagen zu heizen. Gerade für den Angler ist es wichtig, sich zwischendurch auch mal aufwärmen zu können. Dementsprechend steht für immer mehr Angler fest, dass sie ihr Angelzelt um eine Heizung ergänzen möchten.

Zu diesem Zweck wird heutzutage relativ häufig auf die Petroleumheizung zurückgegriffen. Längere Zeit wurden diese Heizungen kaum noch eingesetzt, doch inzwischen gelten sie wieder als sehr gefragt. Dies ist vor allem auf die Vorteile zurückzuführen, die solch ein Ofen gegenüber anderen Zeltheizungen mit sich bringt.

Die Vorteile einer Petroleumheizung im Überblick

Einer der Hauptgründe, weshalb sich so viele Angler für einen Petroleumheizer entschieden, besteht darin, dass ein hohes Maß an Sicherheit geboten wird. Das Petroleum ist nur schwer entzündlich. In der Heizung brennt es an einem speziellen Doch ab, was letztlich für eine hohe Sicherheit sorgt. Zugleich ist es möglich, die Heizung sehr fein zu regulieren, damit im Bivvy genau die Temperatur erreicht wird, die man sich wünscht. Im Übrigen ist Petroleum ein vergleichsweise preiswerter Brennstoff, der sich jederzeit günstig nachkaufen lässt.

Angler, die eine Petroleumheizung in ihrem Angelzelt aufstellen möchten, müssen bei der Auswahl gut aufpassen. Denn nicht jede dieser Heizungen kann man einfach in einem Zelt einsetzen. Sollte sich beispielsweise die Hitze auf die Beine der Heizung übertragen, kann der Zeltboden schnell beschädigt werden oder es besteht sogar Brandgefahr. Generell gilt es beim Einsatz entsprechender Heizungen gut aufzupassen.

Anzeige

Wie ein guter Angelschlafsack ausgewählt wird

Als Angelschlafsack ist nicht jeder Schlafsack geeignet. Angler sollten unbedingt auf Qualität setzen, damit sie am Gewässer jederzeit gut klar kommen.

Für so manchen Angler gelten das Nachtangeln und das Übernachten am Gewässer als unverzichtbar. Um zwischendurch schlafen zu können, bietet es sich an, einen Schlafsack zu verwenden. Decken mögen zwar sehr praktisch sein, doch leider bieten sie keinen Komfort. Gerade im Zelt aber auch auf dem Bedchair bzw. auf der Karpfenliege kann viel Wärmeenergie nach unten verloren gehen. Deshalb ist es zweifelsfrei von Vorteil, wenn man im Schlafsack nächtigt. Außerdem kann ein Schlafsack viel besser wärmen, was bei kalten Nächten bzw. bei niedrigen Temperaturen angenehmer ist.

Es gibt noch weitere Punkte, die für einen Angelschlafsack sprechen. Da wäre erst einmal die Tatsache, auch im Freien, beispielsweise auf einem Karpfenstuhl oder eben einer Karpfenliege zu übernachten. Sollte man schnell aufstehen müssen, so ist das Problemlos möglich – zugleich bleibt der Schlafsack oben auf dem Bedchair liegen. Eine Decke würde sich vermutlich schnell lösen und beispielsweise in das vom Tau durchnässte Gras fallen. Außerdem gibt es beschichtete Schlafsäcke, die wasserdicht oder zumindest wasserabweisend sind. Weitere Vorteile können darin bestehen, dass sich Schlafsäcke relativ gut verstauen und vor allem auch transportieren lassen. Alles in allem ist der gebotene Komfort als sehr hoch einzustufen.

Der Angelschlafsack muss gezielt ausgewählt werden

Vielen interessierten Anglern geht es so, dass sie nicht genau wissen, welches Schlafsackmodell am besten für sie geeignet ist. Oftmals tut sich auch die Frage auf, ob es wirklich ein Anglerschlafsack bzw. ein Modell sein muss, das von einem Angelhersteller stammt. Denn für gewöhnlich kosten diese Produkte immer ein paar Euro mehr.

Dies ist ein wichtiger Punkt. Auf der einen Seite findet man im Angelhandel erstklassige Schlafsäcke, die als absolut empfehlenswert gelten. Auf der anderen Seite sind sie meistens nicht sehr günstig. Dementsprechend kann allen Anglern nur dazu geraten werden, sich auch noch anderweitig umzusehen. Besonders im Handel für Outdoor-Produkte lassen sich erstklassige Schlafsäcke finden, die womöglich besser geeignet und außerdem auch noch günstiger sind.

Was die Frage betrifft, ob man sich einen Sommerschlafsack oder Winterschlafsack kaufen soll, so kommt es ganz darauf an, zu welcher Zeit man fischen geht. Immer sind leichte Angelschlafsäcke zweifelsfrei die bessere Wahl, im Winter reichen sie hingegen nicht aus. Deshalb ist es meist am besten, sich für den Sommer eher ein günstiges Modell mit guter Durchlüftung zu kaufen und beim Winterschlafsack etwas mehr Geld zu investieren und Qualität zu kaufen.

Hinsichtlich der Preise ist anzumerken, dass es auch stets auf den Händler ankommt. Wie schon erwähnt wurde, ist nicht jedes Angelgeschäft günstig. Deshalb sollte man auch nach Angelshops im Internet suchen, die geeignete Modelle anbieten. Dasselbe gilt auch für Outdoorshops: Im Web finden sich viele Onlineshops wieder, die wirklich gute Produkte im Sortiment führen und gleichzeitig mit niedrigen Preisen überzeugen.

Anzeige

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige