Fischfinder – So findest du Fische im Wasser

19 Okt 2018 0 Kommentare

Echolote sind schon viele Jahre im Einsatz von Anglern. Mittlerweile gibt es eine Alternative, die so genannten Fischfinder.
Fischfinder funktionieren jedoch nicht nur vom Boot aus. Man kann sie an die Hauptschnur knoten, in das jeweilige Gewässer werfen und dann entsprechend das Gewässer nach Fischen absuchen. Zu den wohl beliebtesten Fischfindern zählt die Deeper-Reihe, hier wird das Gerät einfach mit dem Smartphone gekoppelt und alle Grafiken und Informationen werden per App auf dem Smartphone-Display angezeigt. Die Geräte funktionieren mit dem Betriebssystem iOS und Android und decken somit einen großen Teil aller Smartphones und Tablets ab.

Was versteht man unter einem Fischfinder oder Echolot?

Vorab kann gesagt werden das ein Echolot und ein Fischfinder denselben Zweck erfüllen, beide sind darauf ausgelegt um Unregelmäßigkeiten unter der Wasseroberfläche zu erkennen. Diese Unregelmäßigkeiten deuten meist auf Fische, dadurch können Angler auch an unbekannten Gewässern besonders fischreiche Angelgebiete ausmachen. Teure Echolot werden meist von Berufsfischern und Profis verwendet, die Fischfinder eher von Hobbyanglern und Echoltanfängern.
Grundsätzlich ist ein Echolot teurer als ein Fischfinder, das hat einen bestimmten Grund. Dieser arbeitet nicht nur genauer als ein Fischfinder, sondern ist sogar meist mit mehr Funktionen ausgestattet. So kann mit einem Profi-Echolot sogar ein Schiff navigiert werden und die Beschaffenheit des Bodens getestet werden. Dies verhindert das auflaufen auf Grund, von Schiffen in einem eventuell zu flachen Gewässer.
Sogenannte Fischfinder sind Geräte welche auch meist vom Ufer genutzt werden können, diese eignen sich besonders zum Grundangeln vom Ufer oder auch von kleinen Booten. Es gibt unterschiedliche Ausführungen, so können diese ausgeworfen jedoch auch an einem kleinen Boot per Halterung befestigt werden. Zum Feederangeln eignen sich besonders diese Geräte. Wir können für weitere Informationen zu Echoloten und Fischfindern hilfreiche Ratgeber empfehlen.

So funktioniert ein Echolot

Ein Echolot ist nichts anderes als ein akustisches Messgerät. Ursprünglich wurde es zur Messung von Gewässertiefen entwickelt, doch einige Angler beziehungsweise Fischer haben es als zuverlässige Methode zur Ortung von Fischschwärmen entdeckt. Durch den technischen Fortschritt ist es inzwischen sogar möglich, einzelne Fische zu orten.

Die Funktionsweise ist ganz simpel: der so genannte Schwinger sendet Signale (Schallwellen im Ultraschallbereich) aus, die von der gesamten Umgebung reflektiert werden. Mit den gewonnen Informationen aus den reflektierten Signalen lässt sich ein Abbild der Umgebung erstellen.

Der Einsatz auf großen Schiffen – zur Ortung von ganzen Schwärmen – erfolgt schon seit Jahrzehnten. Jedoch sind Modelle für den “einfachen” Bootsangler, die auch einzelne Fische orten können, erst seit verhältnismäßig kurzer Zeit auf dem Markt. Diese Modelle geben nicht nur Auskunft über den Standort des Fisches, sondern auch über seine Größe. Somit kann der Angler einschätzen, ob es sich zum Beispiel um einen Hecht oder einen Karpfen handelt.

Deshalb sollte man beim Kauf eines solchen Geräts unbedingt darauf achten, dass es für die Ortung einzelner Fische geeignet ist – ansonsten kann man mit dem Echolot nicht viel anfangen. Abschließend soll darauf hingewiesen werden, das die meisten Echolote ausschließlich für den Einsatz auf Booten entwickelt wurden.

Wer ein Echolot vom Ufer aus einsetzen möchte, der muss sich ein speziell dafür ausgelegtes Modell kaufen. Gleichzeitig benötigt er eine passende Rute mit spezieller Montage, die den Einsatz ermöglicht.

Buchempfehlung
Ihr wollt ein Echolot oder Fischfinder kaufen oder habt schon eines? Das erste Mal auf dem Wasser und der Bildschirm, gibt euch einen magischen Einblick in die Unterwasserwelt. In diesem Buch erfahrt ihr alles dazu, worauf beim Kauf zu achten ist, wie ihr das Echolot benutzt und am Ende auch wirklich Fische findet.

Welche Vorteile bringt ein Fischfinder beim Feederangeln?

Da beim Feederangeln das Anfüttern eine wichtige Rolle spielt ist es nicht verkehrt sich einen Fischfinder als Hilfsmittel zu nehmen. So kann ein großer Bereich auf eventuelle Fischschwärme abgesucht werden. Beim Feerangeln geht es hauptsächlich um Friedfische, da sich Fischarten wie Brassen in einem großen Schwarm am Grund fortbewegen, besteht eine gute Chance um diese mit einem Fischfinder zu finden. Auch Vertiefungen im Wasser sind ein Ort an dem sich Fische aufhalten, so kann mit einem Echolot auch der Gewässerboden auf Vertiefungen durchsucht werden.
Grundsätzlich kann gesagt werden, dass mit einem Fischfinder oder auch Echolot das Feederfischen zu einem fangreichen und interessanten Erlebnis werden kann. Es kann nicht nur gezielter angefüttert werden, sondern dem Angler wird auch ein Einblick unter die Wasseroberfläche ermöglicht.
Doch auch mit einem Fischfinder ist es natürlich möglich leer auszugehen, hier zählt auch wie beim normalen Angeln das Glück und die Geduld. Auch das richtige lesen eines Echolots kann ein entscheidender Punkt sein.
Abschließend kann gesagt werden, dass ein Echolot ein wirklich hilfreiches Angelgadget ist, was für Hobbyangler und auch besonderes für Berufsangler unverzichtbar ist.

Newsletter Anmeldung

Melde dich jetzt zum kostenlosen Deine Angelwelt Newsletter an und verpasse keine Neuigkeiten mehr.


Datenschutz

Beiträge, die dich ebenfalls interessieren könnten:
Raubfischangeln

Die 5 besten Köder zum Barschangeln

Es gibt einige Barschköder mit denen man neben kleinen auch große Exemplare überlisten kann. Welche die fünf erfolgreichsten sind erfährst du in diesem Beitrag über das Barschangeln.

Aalangeln: Alles zu Köder, Montage und wie du einen Aal tötest

Wir erklären alles zu Aal Ködern, mit welcher Montage du erfolgreich bist und wie du einen Aal tötest. Erfahre außerdem mehr dazu wo du Aale fängst und einen Biss erkennst.

Hechtangeln im Mai – Köder, Mindestmaß, Angelstellen, Wetter

Schon bald ist es wieder soweit und die Schonzeit für Hechte ist in Deutschland vorbei. In unserer Story erzählen wir dir worauf du beim Angeln auf Hecht achten musst und wie du garantiert erfolgreich bist.

So angelst du erfolgreich auf Heringe

Jedes Jahr Anfang April ist es wieder soweit und die Heringe ziehen in Schwärmen an die Ufer der Ostsee zum Laichen. Wir berichten euch, wie unser Fangerfolg in Kiel war und was für das Heringsangeln benötigt wird.

Erfolgreich am Teich: Angelplatz, Zielfische, Montage

Kleine Teiche werden oft von Anglern unterschätzt, obwohl sich darin oft kapitale Fische tummeln. Wir zeigen dir wie du sie fängst und was zu beachten ist.

Perfekte Kontrolle: Die „Quantum Zanderkant“ zum Zanderangeln

Mit dieser Rute von Quantum schafft man es beim Gummifischangeln die Bisse der Zander gut zu erkennen. Wir stellen sie dir in diesem Beitrag kurz vor.

Barsche angeln im Winter

Möchte man Barsche im Winter angeln, finden sich an den Gewässern ganz andere Gegebenheiten vor als im Sommer. Wir erklären dir, wie du trotzdem die dicken Barsche an die Angel bekommst.

Äsche angeln: Mit Fliege und Tiroler Hölzl

Die Äsche ist ein Edelfisch und sie lebt in Fließgewässern. Äschen werden meist beim Fliegenfischen mit künstlichen Nymphen gefangen.

Karpfenangeln

Worauf sollte man beim Kauf eines elektronischen Bissanzeigers achten?

Elektronische Bissanzeiger sind beim Angeln auf Grund sehr hilfreich. Sie zeigen dir einen Biss akustisch und optisch an. In diesem Artikel zeigen wir dir worauf du beim Kauf achten musst.

Karpfen am Ufer angeln: In der Ruhe liegt die Kraft

Man muss nicht weit hinaus um kapitale Karpfen zu fangen. Auf ihren Routen zur Futtersuche besuchen sie auch regelmäßig die Uferkanten.

Erfolgreich am Teich: Angelplatz, Zielfische, Montage

Kleine Teiche werden oft von Anglern unterschätzt, obwohl sich darin oft kapitale Fische tummeln. Wir zeigen dir wie du sie fängst und was zu beachten ist.

Karpfenangeln: Diese Gewässerböden bringen den Erfolg

Karpfen mögen unterschiedliche Gewässerböden und darauf kannst du deinen Ansitz ausrichten. Welche Gewässerböden und Methoden den Fangerfolg bringen, erfährst du in diesem Artikel.

Boilierezepte – Boilies selber machen

Boilies sind sehr fängige Köder beim Karpfenangeln und können einfach selber hergestellt werden. Dazu werden nur einige Zutaten und ein Ofen benötigt. Hier findest du einige Boilierezepte zum Nachkochen.

Friedfischangeln

Mit kleinen Körnern auf große Fische angeln

Sämtliche Körner wie zum Beispiel Mais, Erbsen und Kichererbsen eignen sich zum Angeln. Hier erfährst du, wie sie vorbereitet werden und du damit erfolgreich angelst.

Rotfeder angeln: Made und Mistwurm bringen den Erfolg

Das Rotfederangeln ist ein einfaches Unterfangen. Da Rotfedern zu einer großen Anzahl in vielen Gewässern vorkommen, ist das Angeln auf sie mit etwas Futter und Maden sehr einfach.

Schleien angeln: Dicht am Pflanzenbewuchs klappt es

Schleien angeln ist gar nicht so einfach, da sie recht scheue Fische sind. Konnten die Schleien aber erst einmal an den Futterplatz gelockt werden, ist der Fang von mehreren hintereinander keine Utopie.

Rotaugen angeln: Maden und Pose sind perfekt

Rotaugen sind Schwarmfische und die ersten Fische am Futterplatz, jedoch auch genauso schnell wieder satt. Hier erfährst du, wie man erfolgreich Rotaugen angelt.

Karausche angeln: Mit Futterkorb oder Pose

Das Karauschenangeln ist eine kleine Herausforderung, da es schwer ist gezielt auf sie zu angeln. Mit diesen Tipps erfährst du wie man erfolgreich auf Karauschen angelt.

Brassen angeln: Mit Futterkorb und Maden zum Erfolg

Brassen angeln ist sehr einfach, da diese Fische in vielen Gewässern zu Massen auftreten. Wir zeigen dir mit welchen Methoden du erfolgreich auf Brassen angelst.

Barbenangeln: Mit Frühstücksfleisch auf Barbe

Beim Barbenangeln können viele Köder eingesetzt werden, die auf den ersten Blick seltsam erscheinen. Wir zeigen euch womit ihr erfolgreich auf Barben angelt und welches Angelgerät ihr braucht.

Meeresangeln

Einführung in das Brandungsangeln

Möchte man von der Küste aus Meeresangeln, so sollte man über entsprechendes Wissen sowie Erfahrung verfügen. Hier findet Ihr eine Einführung zum Thema Brandungsangeln.

Tipps zum Meeresangeln für Neulinge

Beim Meeresangeln geht es zur Sache, insbesondere wenn man auf einem Kutter mitfährt. Hier erfährst du, worauf man beim Angeln auf hoher See zu achten hat.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige