Startseite » Angeln » Verschiedene Angeltechniken und wie sie einen erfolgreichen Fischfang garantieren

Verschiedene Angeltechniken und wie sie einen erfolgreichen Fischfang garantieren

laufbleimontage

Verschiedene Angeltechniken und wie sie einen erfolgreichen Fischfang garantieren

Wenn auch Du auf Fischfang gehen willst, ist es von Vorteil, wenn Du die verschiedene Angeltechniken kennst. Diese helfen Dir dabei, den ein oder anderen Fisch an Land zu ziehen.

Welche Angeltechniken es gibt und wie Du sie genau anwendest, haben wir in diesem Beitrag für Dich zusammengefasst.

Was versteht man unter Angeltechniken?

Angeltechniken sind spezifische Methoden und Fertigkeiten, die Angler anwenden, um Fische zu fangen. Sie umfassen alles, von der Auswahl der richtigen Ausrüstung und Köder bis hin zur effektiven Ausführung von Würfen und der Auswahl der besten Standorte zum Angeln.

Welche Angeltechniken gibt es?

Zunächst einmal ist es wichtig zu wissen, dass es viele unterschiedliche Angeltechniken gibt, die für verschiedene Fischarten und Gewässertypen geeignet sind. Im folgenden Abschnitt stellen wir Dir die beliebtesten Angeltechniken vor und erklären Dir, wann und wie Du sie anwendest.

Spannfischen

Dies ist wahrscheinlich die am häufigsten verwendete Angeltechnik und beinhaltet das Werfen eines Köders mit einer Angelrute und einer Rolle. Diese Technik eignet sich besonders für die Jagd auf Raubfische.

Das Spannfischen kommt vor allem beim Hecht-, Zander- und Barschfischen zum Einsatz und wird meist in Flüssen oder Binnengewässern durchgeführt. Um die Fische anzulocken, verwendet der Angler künstliche Köder, wie zum Beispiel Gummifische oder Wobbler. Diese werden an einer Angelrute befestigt und in das Wasser geworfen.

Ein wichtiger Aspekt beim Spannfischen ist das sogenannte „Driften“. Dabei wird die Angelrute so gehalten, dass der Köder möglichst natürlich im Wasser treibt und den Fischen als Beute vorgespielt wird.

Wenn sich ein Fisch an den Köder heranpirscht und ihn schließlich frisst, spürt der Angler das an seiner Rute und kann daraufhin den Fisch mit einem gezielten Hakenwurf fangen.

Das Spannfischen erfordert neben Geduld und Geschick auch eine gewisse Fachkenntnis, denn je nach Gewässer und Jahreszeit sind unterschiedliche Köder und Techniken erfolgversprechend. Auch die Wahl der Angelrute und des Hakens spielt eine wichtige Rolle.

Fliegenfischen

Fliegenfischen ist eine spezielle Form des Angelns, bei der künstliche Fliegen – sogenannte Köderfliegen – als Köder verwendet werden. Es ist eine besonders faszinierende Art des Angelns, die viel Geschick, Geduld und Konzentration erfordert.

Eines der wichtigsten Dinge beim Fliegenfischen ist die Wahl der richtigen Ausrüstung. Du brauchst eine spezielle Fliegenrute, die leicht und biegsam ist, damit Du die Fliege präzise werfen kannst. Auch ein Fliegenfisch-Rollenhalter ist wichtig.

Neben der Ausrüstung brauchst Du auch die richtige Technik, um erfolgreich zu sein. Du musst lernen, wie Du die Fliege werfen und präsentieren kannst, um die Aufmerksamkeit des Fisches zu erregen. Auch das Lesen der Gewässer ist wichtig: Schau Dir an, wo sich die Fische aufhalten und wie sie sich verhalten, damit Du die Fliege genau dort platzieren kannst, wo sie am ehesten anbeißen werden.

Fliegenfischen ist auch eine großartige Möglichkeit, die Natur zu genießen und sich zu entspannen. Du wirst viel Zeit damit verbringen, in der Natur zu sein und die Landschaft und die Tiere um dich herum zu beobachten. Es ist eine großartige Möglichkeit, dem Stress des Alltags zu entfliehen und die Seele baumeln zu lassen.

Jiggen

Jiggen ist eine Angeltechnik, die vor allem im Süßwasser angewendet wird und sich besonders für das Angeln auf Hechte, Zander und Barsche eignet. Das Jiggen funktioniert sowohl von Land als auch von einem Boot aus und es ist eine sehr vielseitige Technik, die für Angler jeden Niveaus geeignet ist.

Wenn Du jiggen möchtest, wirst Du zunächst eine spezielle Jig-Rute benötigen, die in der Regel etwas kürzer und leichter ist als eine herkömmliche Spinnrute. Auch ein sogenannter Jig-Kopf, also ein schwerer Gewichtskörper in Form einer kleinen Keule, ist wichtig. Dieser wird am Ende Deiner Angelschnur befestigt und kann in verschiedenen Gewichtsklassen erhältlich sein.

Beim Jiggen wirft man den Jig-Kopf in das Wasser und lässt ihn dann fallen, wobei man ihn ab und zu anziehen und wieder fallen lässt, um ihm eine kreisende Bewegung zu verleihen. Dadurch wird er für die Fische im Wasser besonders attraktiv, da er wie ein kleiner Fisch aussieht, der sich durch das Wasser bewegt.

Ein wichtiger Tipp beim Jiggen ist es, den Jig-Kopf immer wieder mal für ein paar Sekunden ruhen zu lassen, bevor man ihn wieder anzieht. Dies gibt den Fischen die Möglichkeit, den Jig-Kopf genauer zu inspizieren und sich eventuell daran zu verbeißen.

Posenfischen

Beim Posenfischen geht es darum, den Fisch durch gezieltes Anbieten von Ködern an der Angel zu „posen“, also in eine bestimmte Haltung zu bringen. Diese Technik eignet sich besonders für das Angeln auf Raubfische wie Hecht, Zander und Barsch.

Eine wichtige Voraussetzung für das Posenfischen ist eine gute Wurftechnik. Du solltest in der Lage sein, Deine Angel weit und präzise zu werfen, um den Köder genau dorthin zu platzieren, wo Du ihn haben möchtest. Auch das Timing ist entscheidend: Du musst den Fisch in dem Moment angeln, in dem er sich für den Köder interessiert.

Eine weitere wichtige Komponente beim Posenfischen ist das sogenannte „Posen“. Dies ist ein künstlicher Köder, der dem Fisch ein realistisches Beutetier vorgaukelt. Es gibt verschiedene Arten von Posen, wie zum Beispiel Gummifische, Spinnköder oder Jerkbaits. Wichtig ist, dass Du das richtige Posen für die jeweilige Situation auswählst.

Neben der Wurftechnik und dem richtigen Posen gibt es noch weitere Faktoren, die für das Posenfischen wichtig sind. Dazu gehört zum Beispiel die Wahl des richtigen Angelplatzes. Hier solltest du Ausschau halten nach Stellen im Gewässer, an denen sich Fische aufhalten, wie zum Beispiel unter überhängenden Ästen oder in der Nähe von Steinen. Auch die Tageszeit kann eine Rolle spielen: Manche Fischarten sind beispielsweise in der Dämmerung oder am frühen Morgen besonders aktiv.

Wenn Du Dich für das Posenfischen entscheidest, solltest Du auf jeden Fall ausreichend Zeit mitbringen. Diese Angeltechnik erfordert viel Geduld und Konzentration, aber wenn Du erst einmal den Biss spürst, wird es umso lohnenswerter sein!

Darauf solltest Du achten

Es ist wichtig, die richtige Technik für das jeweilige Gewässer und die Fischart auszuwählen, um erfolgreich zu sein. Zögere nicht, Dich über die verschiedenen Techniken zu informieren und vielleicht sogar ein paar davon auszuprobieren.

Zudem gibt es einige Dinge, auf die Du beim Angeln achten solltest. Dazu gehören:

  • Sicherheit: Vergewissere Dich, dass Du Dich an sämtliche Sicherheitsvorschriften hältst und dass Du immer eine Schwimmweste trägst, wenn Du auf einem Boot angelst.
  • Gesetze und Vorschriften: Informiere Dich über die geltenden Gesetze und Vorschriften für das Angeln an Deinem geplanten Ort und halte Dich daran. Dazu gehören beispielsweise Mindestmaße für gefangene Fische oder bestimmte Fangbeschränkungen.
  • Ausrüstung: Stelle sicher, dass Du die richtige Angelausrüstung für die geplante Angelart besitzt und dass alles in einwandfreiem Zustand ist.
  • Wetter und Jahreszeit: Berücksichtige das Wetter und die Jahreszeit bei Deiner Planung. Manche Fischarten sind beispielsweise in bestimmten Monaten oder bei bestimmten Temperaturen aktiver.
  • Umwelt: Sei respektvoll gegenüber der Natur und hinterlasse den Angelplatz so, wie Du ihn vorgefunden hast. Vermeide es, Fische zu quälen oder unnötig zu verletzen und entsorge Deinen Müll sorgfältig.
  • Geduld: Angeln erfordert Geduld und Konzentration. Hab also Geduld und lass Dich von Rückschlägen nicht entmutigen – irgendwann wird der Fisch schon anbeißen!

In Kürze

Es gibt viele verschiedene Angeltechniken, die sich für verschiedene Arten von Fischen, Gewässerbedingungen und persönliche Vorlieben eignen. Jede Technik hat ihre eigenen Vor- und Nachteile und es ist wichtig, die richtige Technik für die jeweilige Situation zu wählen.

Angeltechniken – FAQ

Was sind Angeltechniken?

Angeltechniken beziehen sich auf die verschiedenen Methoden und Techniken, die beim Angeln angewendet werden. Dazu gehören die Art der Ausrüstung und des Köders, die verwendete Angelmethode und die Taktiken, die beim Angeln angewendet werden.

Was muss man bei den Angeltechniken beachten?

Es gibt einige Dinge, die man bei der Auswahl und Anwendung von Angeltechniken beachten sollte. Dazu gehören vor allem die passende Technik für den jeweiligen Fisch, den Du fangen möchtest sowie das Gewässer.

Welche Angeltechniken gibt es?

Die beliebtesten Angeltechniken sind das sogenannte Spannfischen, Fliegenfischen, Jiggen und Posenfischen.

Quellen

Ähnliche Beiträge