Die besten Angel Tipps und Tricks | Deine Angelwelt

Worauf sollte man beim Kauf eines elektronischen Bissanzeigers achten?

Elektronische Bissanzeiger sind sehr hilfreiche Begleiter beim Karpfenangeln.


Insbesondere beim Karpfenangeln kommen elektronische Bissanzeiger zum Einsatz. Es gibt sie in den verschiedensten Ausführungen und für unterschiedliche Zwecke. Im Endeffekt sollen sie aber nur eines: Den Biss anzeigen. Bevor du also in den Laden oder Onlineshop gehst und dir blind einen elektronischen Bissanzeiger kaufst, solltest du dir diesen Ratgeber durchlesen.

Einstellungsmöglichkeiten und Funktionen von elektronischen Bissanzeigern

Einige der hier aufgeführten Funktionen sind wichtig, damit du den Bissanzeiger auch auf deine eigenen Bedürfnisse und Wünsche einstellen kannst. Deshalb solltest du folgende Punkte prüfen.

Einstellen der Empfindlichkeit

Nicht bei allen elektronischen Bissanzeigern kannst du die Empfindlichkeit einstellen. Entweder geschieht dies über einen Knopf, der außen befestigt wird, oder du musst das Gerät aufschrauben und die Einstellungen Innen vornehmen.
Eine hohe Empfindlichkeit auch bei kleineren Zupfern ist wichtig. Klar, wenn der Karpfen kräftig abzieht, wird es keine Probleme bei der Bisserkennung geben. Wenn der Fisch aber nur leicht zupft und vorsichtig den Köder aufnimmt, solltest du dies auch mitbekommen. Teste deshalb auch diesen Fall.

Nachleuchten Funktion

Apropos kleine Zupfer: Wenn ein Fisch nur kurz Schnur genommen hat, piepen und blinken viele Bissanzeiger lediglich auch nur für diesen Moment. Deshalb ist es sehr hilfreich, wenn das Licht noch etwas nachleuchtet, damit man auch danach noch sieht welche Rute betroffen ist.

Abzug- oder Fallbiss erkennen

Im Normalfall denkt wohl jeder, dass beim Biss der Fisch davonzieht und so der Bissanzeiger anschlägt. Aber wenn der Karpfen dann auf dich zuschwimmt, nimmt er keine Schnur und so wird ein Biss oft nicht erkannt. Einige elektronische Bissanzeiger zeigen diese Drop-Backs problemlos akustisch an. Man kann solche Bisse aber auch mit vorgeschalteten Kletteraffen erkennen.

Lautstärke und Tonhöhe

Die Möglichkeit, die Lautstärke einzustellen ist ein wichtiger Aspekt beim Kauf. Denn insbesondere Nachts möchte man ja keine Disko veranstalten. Über einen Knopf kann man aber bei vielen Geräten die Lautstärke regulieren und diese tagsüber lauter drehen und nachts verringern.
Wenn man den Ton einstellen kann, ist das super. Zunächst sollte ein hoher Ton gewählt werden. Manche Angler wünschen sich außerdem die Möglichkeit für jeden Bissanzeiger einen anderen Ton zu wählen, damit sie sofort wissen, an welcher Rute der Fisch gebissen hat.

Nachtleuchtfunktion

In der Natur ist es Nachts sehr dunkel. Deshalb bieten einige Hersteller Bissanzeiger mit einer Nachtleuchtfunktion an. So erkennst du im Bereich der Ruten noch mehr.

Elektronische Bissanzeiger werden meistens auf solchen Rutenhaltern, so genannten “Rod Pods” installiert. Bild: pixabay.com | CC0 Creative Commons

Eigenschaften und Handling von elektronischen Bissanzeigern

Es gibt aber noch weitere Eigenschaften, die deinen Einkauf von elektronischen Bissanzeigern beeinflussen können oder sollten.

Wetterbeständigkeit

Einzelne Ansitze dauern beim Karpfenangeln nicht selten mehrere Tage. In dieser Zeit verändern sich die Wetterverhältnisse schnell. Nach Sonnenschein kommt Regen und Wind, Nachts vielleicht Nebel. Deshalb müssen die Geräte wetterbeständig sein. Wasserdichte sind hierbei im Vorteil. Hier solltest du vor dem Kauf genauer Recherchieren, deinen Fachhändler befragen oder im Internet nach Erfahrungsberichten suchen. Denn selbst wenn es angegeben wurde, dass der Bissanzeiger wasserdicht ist, heißt es noch nicht, dass es auch wirklich so ist.

Stabilität

Die Ruten sollten natürlich auch stabil in den Bissanzeigern liegen. Wenn du hier deine Zweifel hast, kannst du sie noch mit Auflageadaptern erweitern.

Boxenanschluss Sounderbox

Ein Zelt mit Schlafmöglichkeiten ist beim Ansitzangeln keine Seltenheit. Damit man einen Biss auch ganz sicher im Schlaf mitbekommt, gibt es die Möglichkeit die Bissanzeiger mit so genannten “Sounderboxen” per Kabel oder auch Funk zu verbinden. Das ist sinnvoll. Denn zwar kann man die Geräte auch auf volle Lautstärke drehen, jedoch beschallst du damit dann die gesamte Umgebung und das muss ja nicht unbedingt sein.

Wechseln der Batterien

Die Bissanzeiger werden mit Batterien betrieben und diese sind natürlich irgendwann leer. (Deshalb auch immer Ersatzbatterien dabei haben.) Beim Kauf kannst du darauf achten, dass die Bissanzeiger, nicht mit Schrauben verschlossen sind, sondern z.B. mit einer Klappe, die man einfach öffnen kann. So ersparst du dir Arbeit und kleine Schrauben kannst du auch nicht verlieren. Wenn der Bissanzeiger dann noch eine Anzeige integriert hat, die anzeigt wie voll die Batterien noch sind – umso besser!

Zubehör und Bedienungsanleitung

Oft werden Bissanzeiger im Set verkauft. Dazu gehören dann auch eine Transportbox und Pendelbissanzeiger. Gute Geräte sind nicht günstig und deshalb ist solch eine Box sehr sinnvoll.
Und auch die Bedienungsanleitung kann einem immer helfen. Oft werden darin Funktionen und Tipps beschrieben, die man so auf Anhieb nicht beachtet hätte, die einem aber wirklich einen Vorteil bringen.

Ich hoffe, dass dir dieser Artikel einige Fragen beantwortet hat und dir eine Hilfe beim Kauf deines Bissanzeigers ist. Vielleicht habe ich auch noch etwas vergessen oder du möchtest noch etwas dazu sagen, dann freue ich mich über deinen Kommentar weiter unten.


Titelbild: pixabay.com | CC0 Creative Commons