Startseite » Angelzubehör » Spinnrolle zum Spinnfischen auf Raubfische

Spinnrolle zum Spinnfischen auf Raubfische

Spinnrolle

Spinnrolle zum Spinnfischen auf Raubfische

­­Spinnfischen ist eine beliebte Angelmethode, die sowohl von Einsteigern als auch von erfahrenen Anglern praktiziert wird. Beim Spinnfischen wirft man den Köder ins Wasser und bewegt die Angelroute so, dass die Aufmerksamkeit und der Jagdtrieb von Raubfischen geweckt wird. Wer sich in dieser Angelmethode üben möchte, der braucht eine gute Spinnrolle. Denn Angeln macht nur Spaß, wenn auch das Equipment funktioniert. Hier erfährst Du, worauf Du beim Kauf einer Spinnrolle achten musst und wie sie funktioniert.

Was eine gute Spinnrolle ausmacht

Eine Spinnrolle sollte gut funktionieren, nicht klemmen oder ruckartig anlaufen. Das kann auf die Dauer anstrengend werden, denn gerade beim Spinnfischen wirfst Du Deine Angel oft aus und holst sie relativ lange ein. Achte deshalb auf die folgenden Dinge:

  • Gewicht: Damit das Angeln lange Spaß macht, sollte die Spinnrolle möglichst leicht sein.
  • Leichtes Kurbeln: Die Spinnrolle sollte geschmeidig und leichtgängig laufen. Die Anzahl der Kugellager ist nicht unbedingt ein Qualitätsmerkmal dafür. Achte darauf, dass sich die Rolle beim Kurbeln gleichmäßig und problemlos dreht.
  • Schnurlaufröllchen: Um zu verhindern, dass die Angelschnur schnell verschleißt, solltest Du das Schnurlaufröllchen schnell und leicht drehen können.
  • Rücklaufsperre: Die Sperre sollte zuverlässig sein, damit sich die Schnur nicht mehr bewegen kann, sobald Du sie einschaltest.
  • Schnureinzug: Je höher die Übersetzung der Rolle, desto schneller kannst Du die Schnur einziehen. In der Regel haben große und volle Spulen einen höheren Schnureinzug.
  • Wurf: Damit Du möglichst weit werfen kannst, sollte die Abwurfkanten abgerundet sein. Damit die Schnur beim Wurf gleitet, sollte sie aber auch selbst möglichst rund und dünn sein.
  • Schnurverlegung: Die Rolle sollte die Schnur sauber verlegen.  
  • Bremse: Es gibt Front- und Heckbremsen. Die meisten Spinnrollen verfügen über Frontbremsen, die zwar etwas schwerer zu bedienen sind, dafür aber einwandfrei funktionieren.

Die Technik des Spinnfischens

Beim Spinnfischen wird ein Köder mit einer Angelrute häufig ausgeworfen und wieder eingezogen. Es ist eine beliebte Angelmethode, die Spaß macht und bei der Du besonders aktiv bist. Damit der Angler nicht so schnell ermüdet, sollte die Spinnrolle gut und geschmeidig laufen.

Das langsame Einholen des Köders imitiert die Bewegung eines kleinen Tieres, das versucht wegzuschwimmen. Besonders Raubfische werden davon angelockt und versuchen, den Köder zu fangen. Zum Spinnfischen kannst Du verschiedene Köder verwenden, wie zum Beispiel Würmer, Köderfische und Kunstköder. Es ist auch eine gute Idee, einen Kescher zu haben, um den Fisch zu fangen, wenn Du ihn an der Angel hast.

Angeln mit der Spinnrolle

Wenn Du mit einer Spinnrolle angelst, solltest Du die Schnur langsam einholen, damit der Köder sich natürlich im Wasser bewegt und nicht zu schnell ist. Das könnte die Fische abschrecken. Es ist auch wichtig, einen Köder zu verwenden, der die Raubfische anlockt. In trüben Gewässern eignen sich beispielsweise grelle Köder, während in klarem Wasser eher natürliche Farben funktionieren. Zu guter Letzt ist Geduld ein Schlüsselfaktor beim Spinnfischen – je länger Du wartest, desto größer ist die Chance, einen Fisch zu bekommen.

Die beste Zeit zum Spinnfischen ist in der Regel in den frühen Morgen- oder Abendstunden. Dann sind die Raubfische aktiv und gehen auf die Jagd.

Spinnrollen für mehr Angelspaß

Wer auf die Qualität seiner Spinnrolle achtet, der wird am Ende mehr Spaß beim Angeln haben. Und das führt nicht selten dazu, schließlich auch erfolgreich zu sein. Beim Spinnfischen kannst Du so einige leckere Speisefische wie Hecht oder Zander fangen.

FAQ zu Spinnrollen

Was für eine Rolle zum Spinnfischen?

In der Regel wird für das Spinnfischen eine leichte Spinnrolle mit einer Frontbremsung verwendet.

Was ist eine Spinnrolle?

Auf der Spinnrolle wickelst Du die Angelschnur auf. Sie ist an der Angelroute befestigt. Zum Auswerfen der Angel musst Du die Bremse lockern, damit die Rolle frei laufen kann. Sobald der Köder ausgeworfen ist, kannst Du die Rolle wieder einholen.

Was ist die beste Spinnrolle?

Eine gute Spinnrolle sollte gleichmäßig und geschmeidig laufen. Daher, dass Du die Rolle oft auswirfst, sollte sie möglichst leicht sein.

Quellen