Einen Aal ausnehmen – leichter, als es aussieht!

Einen Aal ausnehmen – leichter, als es aussieht!

24. November 2022 | 0 Kommentare

Einen Aal ausnehmen – das klingt nach viel Arbeit. Besonders weil so ein langer Fisch bestimmt vieles hat, was ausgenommen werden muss. Richtig? – Nein, nicht richtig. Einen Aal auszunehmen ist nicht mehr Arbeit, als eine Forelle auszunehmen. Bevor Du einen Aal ausnehmen kannst, musst Du etwas anderes tun Und das ist, den Aal zu töten. Viele tun sich damit schwer, da sie nicht wissen, wie sie einen Aal töten müssen. Man hört leider sehr viel schlichtweg barbarisches im Internet und TV. Das reicht von „den Aal in Mineralwasser ersäufen“ bis hin zu „auf den Boden schlagen“. Diese Dinge sind nicht nur ineffizient, sondern ganz klar verboten. Das ist Tierquälerei. Es gibt nur eine richtige Methode, einen Aal zu töten. Und diese ist der Genickstich. Es braucht nicht sehr viel Kraft, dafür aber sehr viel Überwindung, besonders, wenn es Dein erster Aal ist. Denke dabei daran, dass ein schnelles Ende ein gutes Ende ist! Sobald der Genickstich ausgeführt ist spürt der Aal nichts mehr. Einen erfolgreichen Stich erkennst Du daran, dass augenblicklich alle Körperspannung vom Tier abfällt. Aale sind glatt, manche beschreiben sie auch als schleimig. Das ist in vielen Fällen wahr, es gibt sogar Schleimaale und andere unglaubliche Formen dieser Fische! Aber auch nicht-Schleimaale sind verflixt schnell, glibschig und wendig, weswegen sie ein Penchant zum Ausbruch haben. Durch ihre
Artikel lesen
;

Einen Aal ausnehmen – das klingt nach viel Arbeit. Besonders weil so ein langer Fisch bestimmt vieles hat, was ausgenommen werden muss. Richtig? – Nein, nicht richtig. Einen Aal auszunehmen ist nicht mehr Arbeit, als eine Forelle auszunehmen.

Bevor Du einen Aal ausnehmen kannst, musst Du etwas anderes tun

Und das ist, den Aal zu töten. Viele tun sich damit schwer, da sie nicht wissen, wie sie einen Aal töten müssen. Man hört leider sehr viel schlichtweg barbarisches im Internet und TV. Das reicht von „den Aal in Mineralwasser ersäufen“ bis hin zu „auf den Boden schlagen“. Diese Dinge sind nicht nur ineffizient, sondern ganz klar verboten. Das ist Tierquälerei.

Es gibt nur eine richtige Methode, einen Aal zu töten. Und diese ist der Genickstich. Es braucht nicht sehr viel Kraft, dafür aber sehr viel Überwindung, besonders, wenn es Dein erster Aal ist. Denke dabei daran, dass ein schnelles Ende ein gutes Ende ist! Sobald der Genickstich ausgeführt ist spürt der Aal nichts mehr. Einen erfolgreichen Stich erkennst Du daran, dass augenblicklich alle Körperspannung vom Tier abfällt.

Aale sind glatt, manche beschreiben sie auch als schleimig. Das ist in vielen Fällen wahr, es gibt sogar Schleimaale und andere unglaubliche Formen dieser Fische! Aber auch nicht-Schleimaale sind verflixt schnell, glibschig und wendig, weswegen sie ein Penchant zum Ausbruch haben. Durch ihre Körperform, die einer Schlange sehr ähnelt, können sie Dich sogar in Deinem Garten abhängen! Also greife kräftig zu, sonst verlierst Du den Aal und das tut dem Aal nicht gut. Es ist ein Fisch, kein Landbewohner.
Vielleicht hilft Dir ein Küchentuch, damit Du mehr Grip am Aal hast.

Der Aal ist geschlachtet – jetzt muss er umgehend ausgenommen werden

Der erste Schnitt beim Aal ausnehmen erfolgt am Bauch des Tieres. Dabei setzt Du das Messer kurz vor der Schwanzflosse, am After, an und führst es zum Kopf hin. Dabei musst Du darauf achten, dass das Messer angewinkelt ist. Der Aal ist ein kleiner Fisch im Durchmesser, auch nicht-hochrückig genannt, weswegen die Eingeweide nicht weit vom Fleisch entfernt sind. Die Klinge sollte vom Fisch weg zeigen, damit Du die Eingeweide nicht verletzt.

Ein wenig anders als bei anderen Fischen ist, dass Du nun auch noch vom After ein paar Zentimeter in Richtung Schwanz aufschneiden musst. Denn dort befindet sich noch ein weiteres Organ, die Schwanzniere.

Der Aal liegt nun offen vor Dir – so nimmst Du ihn richtig aus

Nun solltest Du eine Art Blutfaden erkennen. Am unteren Ende des Schnittes solltest Du jetzt mit dem Finger darunter fassen können. Versuche vorsichtig, diesen Blutfaden in einem Stück zu entnehmen – er reicht bis zum Schwanz des Aales und ist damit ein ziemlich langer Faden. Manchmal klappt das nicht und der Faden reißt – das ist zwar ärgerlich, aber das ist auch schon alles.

Blutfaden ist entfernt? Gut, jetzt geht es an die Eingeweide. Dafür suchst Du Dir einen guten Punkt, an dem Du sie gut greifen kannst. Die Schwanzniere, die hinter dem After liegt, ist dabei eine gute Idee. Denn wenn Du diese richtig zu fassen bekommst, kannst Du alle, miteinander verwachsenen, Organe auf einen Streich entfernen.

Das ist auch schon alles, was beim Aal ausnehmen an Arbeit auf Dich zukommt. Jetzt muss der Fisch noch gereinigt werden. Dabei entscheidest Du, wie sauber die Bauchhöhle sein sollte. Die meisten Angler und Köche sind zufrieden, wenn keine klar erkennbaren Blutflecken mehr zu sehen sind.

Optional nachdem der Aal ausgenommen ist:

Entschleimen.

Manche Tiere sind ziemlich schleimig, selbst wenn sie keine Schleimaale sind. Wenn Du möchtest, kannst Du den Aal nun mit einer Hand voll Salz trockenreiben. Aber auch Zeitungspapier ist dazu geeignet. Wenn Du noch einige Aale vor Dir hast, kannst Du den Schleim aber auch einfach dran lassen, und das Tier in den Tiefkühler stecken. Denn wenn er später wieder aufgetaut wird, lässt sich der Schleim ganz einfach unter fließendem Wasser abspülen. Ich rate dabei wohl zu einem Gartenschlauch, denn wer weiß, ob der Schleim nicht die Küchenrohre zum stinken bringen würde.

Vorsicht beim Aal ausnehmen!

Aalblut ist giftig. Das heißt nicht, dass Du Panik haben musst, nur weil etwas davon auf Deiner Haut gelandet ist. Das bedeutet einfach, dass Du den Aal wirklich säubern solltest, nicht mit blutigen Händen in Dein Gesicht fassen oder an offene Wunden gehen solltest. Ziehe einfach Handschuhe an oder mache ein Pflaster auf Deine Wunden und damit hat sich das. Dass Du kein rohes Aalblut zu Dir nehmen solltest muss man Dir vermutlich nicht erzählen?

Das Gift im Blut des Aals ist ein Eiweiß-basiertes Gift. Daher ist es nicht hitzebeständig und durch den Kochvorgang wird es unschädlich gemacht.

A(a)lles auf einen Blick

Ein Aal lässt sich nur auf eine Weise schlachten: mit dem Genickstich und dem direkten Entfernen der Eingeweide und des Herzens. Den kannst Du sowohl mit einem Messer als auch einem Aaltöter versetzen. Wichtig ist dabei, dass Du wirklich genau über der Wirbelsäule, mittig hinterm Kopf, ansetzt. Ansonsten wird der Aal nicht sterben und nur leiden. Einen erfolgreichen Genickstich erkennst Du daran, dass alle Körperspannung schwindet.

Danach schneidest Du, mit der Klinge vom Aal weg, den Bauch vom After zum Kopf und vom After zum Schwanz hin auf.

Entferne zuerst den Blutfaden und greife dann die Schwanzniere. Halte sie gut fest und ziehe daran. Wenn alles gut läuft lassen sich so alle Organe auf einmal entfernen.

Wasche dann den Aal aus, sodass kein giftiges Aalblut zurückbleibt und entschleime den Aal mit etwas Salz oder stecke ihn in den Tiefkühler. Nach dem Auftauen lässt sich der Schleim unter fließendem Wasser abwaschen.

FAQ – Aal ausnehmen

Gibt es Unterschiede zu anderen Fischen wenn man einen Aal ausnehmen muss?

Der einzige große Unterschied ist, dass Der Bauchschnitt nicht am After endet wie bei den allermeisten anderen Fischen. Der Aal hat hinter seinem After noch die Schwanzniere, die entfernt werden muss und Dir den perfekten Griff zum Entfernen aller Organe bietet.

Wie kann ich alleine einen Aal ausnehmen, ohne dass er mir entwischt?

Aale sind glibschig und wahre Ausbruchskünstler. Daher musst Du beherzt zugreifen. Außerdem ist ein Küchentuch oder ein einfacher Lappen praktisch, um mehr Grip und weniger Skrupel zu haben. Wenn das nicht ausreicht gibt es auch sogenannte Aalzangen im Anglerbedarf zu kaufen. Damit gelingt es Dir garantiert.

Muss ich, wenn ich einen Aal ausnehme, auch gleich die Gräten entfernen?

Gräten entfernen? Oh, damit wärst Du Stunden beschäftigt. Nein, die musst Du nicht entfernen. Tatsächlich werden die meisten Aalgerichte zubereitet, ohne dass die Gräten entfernt werden.

Quellen

Cover photo maybe © by Canva One Design license , Flickr BY-CC2.0 or Pexels| Please contact, if issues occur.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Angelzubehör zu günstigen Preisen
www.amazon.de
Amazon ist auch in riesiger Marktplatz für Angelzubehör

Echte Schnäppchen für Angler
www.ebay.de
Bieten oder Sofortkaufen. Gebraucht oder neu.