Flunder? Scholle? Unterschiede erkennen und besser angeln!

Flunder? Scholle? Unterschiede erkennen und besser angeln!

26. November 2022 | 0 Kommentare

Die Flunder und Scholle gehören beide zu den Plattfischen. Der Grund dafür ist nicht zu übersehen. Sie sind platt wie ein Pfannekuchen. Eierkuchen? Und dennoch gibt es bei Flunder und Scholle Unterschiede, die man kennen sollte. Flunder und Scholle sind Plattfische – was heißt das? Plattfische sind die Cousins der normal aufrecht schwimmenden Fische, die aber ein wenig überrollt aussehen. Sie besitzen zwar alles, was ein „normaler“ Fisch auch hat, aber die Anordnung ist ein wenig gewöhnungsbedürftig für den ein oder anderen. Augen, die sonst auf jeder Körperseite jeweils einzeln zu finden sind, sind bei Flunder, Scholle und Co ein klarer Unterschied. Sie stehen zusammen auf der Oberseite des Fisches. Meist handelt es sich dabei um die rechte Körperseite. Auch die Schwanz-, Bauch- oder After-, und Rückenflosse findet sich bei Plattfischen. Genau wie bei anderen Fischen ist der Fisch oben, unten und hinten von einer Flosse begrenzt. Aber bereits in diesen zwei Aspekten gibt es zwischen Flunder und Scholle Unterschiede. Denn wo die Scholle ihre Augen immer auf der rechten Körperseite hat, da kann die Flunder auch manchmal eher linksgedreht sein und die Augen eben auf der linken Seite haben. Außerdem unterscheiden sich die Bauchflossen beziehungsweise Afterflossen und Rückenflossen bei einem etwas genaueren Blick doch deutlich: die Flunder hat eine dreieckige Flossenform, die meist in die Richtung der Schwanzflosse geneigt
Artikel lesen
;

Die Flunder und Scholle gehören beide zu den Plattfischen. Der Grund dafür ist nicht zu übersehen. Sie sind platt wie ein Pfannekuchen. Eierkuchen? Und dennoch gibt es bei Flunder und Scholle Unterschiede, die man kennen sollte.

Flunder und Scholle sind Plattfische – was heißt das?

Plattfische sind die Cousins der normal aufrecht schwimmenden Fische, die aber ein wenig überrollt aussehen. Sie besitzen zwar alles, was ein „normaler“ Fisch auch hat, aber die Anordnung ist ein wenig gewöhnungsbedürftig für den ein oder anderen.

Augen, die sonst auf jeder Körperseite jeweils einzeln zu finden sind, sind bei Flunder, Scholle und Co ein klarer Unterschied. Sie stehen zusammen auf der Oberseite des Fisches. Meist handelt es sich dabei um die rechte Körperseite.

Auch die Schwanz-, Bauch- oder After-, und Rückenflosse findet sich bei Plattfischen. Genau wie bei anderen Fischen ist der Fisch oben, unten und hinten von einer Flosse begrenzt.

Aber bereits in diesen zwei Aspekten gibt es zwischen Flunder und Scholle Unterschiede.

Denn wo die Scholle ihre Augen immer auf der rechten Körperseite hat, da kann die Flunder auch manchmal eher linksgedreht sein und die Augen eben auf der linken Seite haben.

Außerdem unterscheiden sich die Bauchflossen beziehungsweise Afterflossen und Rückenflossen bei einem etwas genaueren Blick doch deutlich: die Flunder hat eine dreieckige Flossenform, die meist in die Richtung der Schwanzflosse geneigt ist. Damit sieht sie von oben nicht selten aus wie ein Viereck. Die Scholle hingegen ist weniger eckig als rund ausgebildet. Außerdem reicht bei der Scholle die Rückenflosse weiter, beinahe bis zu den Augen, die Rückenflosse der Flunder hingegen endet bei vielen Tieren am Kopfansatz.

Unterschiede, die Du erst bemerkst, wenn der Fisch an Land ist

Die Flunder sieht vielleicht glitschig aus, wenn sie nass ist. Das ist aber ein Trugschluss, denn, einmal an Land gezogen, ist ihre Haut ist rau und hügelig. Manch einer hat sie auch mit Schmirgelpapier verglichen!

Die Scholle hingegen ist flutschig. Im wahrsten Sinne des Wortes. Sie ist glatt, egal, wie Du sie greifst. Der einzige Teil einer Scholle, der nicht eben ist, sind die Höcker am Kopf. Diese sind allerdings auch nicht sehr stark ausgeprägt, weswegen sie Dir nicht all zu viel nutzen.

Flunder und Scholle – Unterschiede nicht nur im Aussehen

Sie sehen sich vielleicht sehr ähnlich, aber ihre Lebensweisen und Eigenschaften könnten fast nicht unterschiedlicher sein. Diese, liebevoll auch als Plattmänner bezeichneten, Fische teilen sich nicht einmal die gleichen Tiefen.

Die Scholle

Die Scholle lebt in den meisten Meeren in einer Tiefe von rund 200 Metern in Schwärmen. Im Mittelmeer findet man sie sogar bei 400 Metern tiefe.

Sie geht in der Nacht auf Jagd und legt dabei unter Umständen große Distanzen zurück, um sich an Würmern, kleinen Krebsen, weichen Muscheln und Schnecken satt zu fressen.

Diese langsam reifenden Fische legen in den Wintermonaten ihre Eier, bis zu 500.000!

Die Jungfische verlieren ihre Symmetrie nach einer Weile, wobei das linke Auge auf die rechte Seite wandern muss.

Die Flunder

Die Flunder hingegen liebt das Brackwasser. Auch sie findet man bei bis zu 100 Metern Tiefe, aber nicht tiefer. Gerne hält sie sich auch in Fjorden auf. Sie buddelt sich tagsüber in den Sand ein, sodass nur ihre zusammenliegenden Augen noch herausschauen. Erst in der Nacht macht sie sich auf die Jagd nach Asseln, Flohkrebsen und anderen kleinen Weichtieren.

Erstaunlicherweise gibt es Süßwasser- und Salzwasser Flundern! Diese ernähren sich auch unterschiedlich; die Süßwasserflunder frisst hauptsächlich Mücken- und Fliegenlarven.

Sie wandert nur zum Laichen ins Meer. Die Laichzeiten unterscheiden sich, je nachdem in welchem Gebiet sie leben. Je nach Gebiet liegen die Zeiten zwischen Februar und Juni. Dabei kann ein Weibchen bis zu 2 Millionen Eier legen.

Die Jungfische sehen zu Beginn sehr symmetrisch aus und werden erst nach einer Weile platt.

FAQ – Unterschiede von Flunder und Scholle

Sind Flunder und Scholle die einzigen Plattfische, die Unterschiede aufzeigen?

Nein, es gibt noch einige andere Plattfische, die sich unterscheiden. Es gibt zum Beispiel die Kliesche oder auch den Steinbutt, wobei Letzterer sich stark von den anderen unterscheidet. Auch der Heilbutt, hier eher selten, gehört zur Familie der Plattmänner.

Gibt es auch bei der Größe von Flunder und Scholle Unterschiede?

Durchaus! Flundern sind im Schnitt maximal 50 cm lang und kein Kilogramm schwer, Schollen können bis zu 70 cm lang werden und bis zu 7kg wiegen.

Wie alt werden Flunder und Scholle?

Die Flunder hat eine Lebenserwartung von etwa 20 Jahren, die Scholle hingegen wird sehr viel älter, erreichen ein Alter von bis zu 45 Jahren!
Die Unterschiede von Flunder und Scholle sind also sehr deutlich, sobald der Fisch einmal aus dem Wasser geholt wird.

Quellen

Cover photo maybe © by Canva One Design license , Flickr BY-CC2.0 or Pexels| Please contact, if issues occur.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Angelzubehör zu günstigen Preisen
www.amazon.de
Amazon ist auch in riesiger Marktplatz für Angelzubehör

Echte Schnäppchen für Angler
www.ebay.de
Bieten oder Sofortkaufen. Gebraucht oder neu.