Hasel – Karpfenartiger Schwarmfisch

Hasel – Karpfenartiger Schwarmfisch

23. November 2022 | 0 Kommentare

Die Hasel ist ein karpfenartiger Schwarmfisch. Je nach Region besitzt sie auch einige andere Namen. So wird diese Fischart auch Häsling, weißer Döbel, Weißfisch oder Zinnfisch genannt. Erfahre hier alles, was Du über die Hasel wissen solltest. Die Hasel im Überblick Die Hasel ist eine Karpfenartige Schwarmfisch, die in Süßgewässern in Europa und Asien beheimatet ist. Diese Art ist nicht nur für ihr auffälliges Äußeres, sondern auch für ihre Herdentreue bekannt. Die Hasel kann eine Länge von bis zu 60 cm erreichen und wiegt dabei bis zu 10 kg. Diese Fische leben in Schwärmen zusammen und ernähren sich vorwiegend von Pflanzen. Sie sind jedoch auch Allesfresser und nehmen auch Insekten und andere Kleintiere zu sich. Die Hasel ist eine beliebte Speisefischart und wird sowohl frisch als auch geräuchert oder getrocknet angeboten. Lebensraum der Hasel Die Hasel findet sich vorwiegend in klaren Fließgewässern. Diese Gewässer sollten besonders sauerstoffreich sein. Die Fischart ist besonders rheophil, dies bedeutete Strömungsliebend. Sie schwimmen Schwarmweise nah an der Wasseroberfläche. Insgesamt bevorzugen sie Gewässer mit Kies- oder Sandgrund. Aufgrund ihres ausgeprägten Schwimmverhaltens zählen sie zu den besten Schwimmern innerhalb der Familie der Karpfen. Ernährung Der Hasel ernährt sich vorwiegend von Kleinkrebsen, Würmern und anderen kleinen Wirbellosen, die er im Sandboden der Gewässer findet. Aufgrund seiner kleinen Größe ist der Hasel eine bevorzugte Beute für größere Fische, Möwen
Artikel lesen
;

Die Hasel ist ein karpfenartiger Schwarmfisch. Je nach Region besitzt sie auch einige andere Namen. So wird diese Fischart auch Häsling, weißer Döbel, Weißfisch oder Zinnfisch genannt. Erfahre hier alles, was Du über die Hasel wissen solltest.

Die Hasel im Überblick

Die Hasel ist eine Karpfenartige Schwarmfisch, die in Süßgewässern in Europa und Asien beheimatet ist. Diese Art ist nicht nur für ihr auffälliges Äußeres, sondern auch für ihre Herdentreue bekannt. Die Hasel kann eine Länge von bis zu 60 cm erreichen und wiegt dabei bis zu 10 kg. Diese Fische leben in Schwärmen zusammen und ernähren sich vorwiegend von Pflanzen. Sie sind jedoch auch Allesfresser und nehmen auch Insekten und andere Kleintiere zu sich. Die Hasel ist eine beliebte Speisefischart und wird sowohl frisch als auch geräuchert oder getrocknet angeboten.

Lebensraum der Hasel

Die Hasel findet sich vorwiegend in klaren Fließgewässern. Diese Gewässer sollten besonders sauerstoffreich sein. Die Fischart ist besonders rheophil, dies bedeutete Strömungsliebend. Sie schwimmen Schwarmweise nah an der Wasseroberfläche.

Insgesamt bevorzugen sie Gewässer mit Kies- oder Sandgrund.

Aufgrund ihres ausgeprägten Schwimmverhaltens zählen sie zu den besten Schwimmern innerhalb der Familie der Karpfen.

Ernährung

Der Hasel ernährt sich vorwiegend von Kleinkrebsen, Würmern und anderen kleinen Wirbellosen, die er im Sandboden der Gewässer findet. Aufgrund seiner kleinen Größe ist der Hasel eine bevorzugte Beute für größere Fische, Möwen und Seeschwalben.

Fortpflanzung der Hasel

Die Laichzeit der Hasel ist von März bis Mai. Die Wassertemperatur muss hierzu mehr als 9 °C betragen. Weibliche Fische legen dann bis zu 100.000 Eier, die vom männlichen Tier befruchtet werden. Die Eier werden in Vegetation oder auf dem Boden abgelegt und schlüpfen nach etwa einer Woche. Hasel Jungfische sind zunächst von einer gelben Farbe und weisen später ein schwarz-weißes Muster auf.

So fängst Du eine Hasel

Eine Hasel ist ein kleiner Fisch, der in vielen Gewässern, insbesondere in Bächen und Flüssen, in Europa und Asien vorkommt.

Obwohl sie klein sind, können sie bis zu einem Jahr alt werden. Haseln sind ausgewogene Köderfische und eignen sich sowohl für die Köderfischerei als auch für die Speisefischerei.

Die beste Zeit, um Haseln zu fangen, ist in den frühen Morgen- und Abendstunden. Haseln sind aktive Fische und beißen am besten, wenn das Wasser kühl ist. Die besten Monate zum Hasenfang sind April bis Oktober.

Haseln können mit verschiedenen Ködern gefangen werden, z.B. mit Würmern, Köderfischen oder kleinen Krebsen. Ein besonders guter Köder sind Madenköder. Auch Fliegen oder Brot kannst Du als Köder einsetzen.

Der Haken sollte so klein sein, dass der Fisch ihn leicht schlucken kann. Wenn Du Haseln fangen möchtest, solltest Du eine leichte Rute und eine kleine Rolle verwenden. Der Grund dafür ist, dass es kleine Fische sind und Du daher keine schwere Ausrüstung benötigt.

Die Posenmontage als beste Fangmethode

Die Posenmontage ist eine der beliebtesten Methoden, um Hasel-Fische zu fangen. Diese Methode funktioniert besonders gut in Gewässern mit vielen Pflanzen und versteckten Rückzugsmöglichkeiten für die Fische. Sie ist eine sehr effektive Methode, um Fische zu fangen, die sich in der Nähe von Pflanzen und anderen Hindernissen aufhalten.

Eine Posenmontage besteht aus einem kleinen Köder, der an einer Schnur befestigt ist. Der Köder wird dann an einer Stelle platziert, an der der Fisch vermutlich vorbeischwimmen wird. Die Posenmontage ist besonders effektiv, wenn der Köder so platziert wird, dass der Fisch den Köder sehen kann. Wenn der Fisch den Köder sieht, wird er vermutlich anhalten und den Köder untersuchen. Wenn der Fisch den Köder annimmt, wird er an der Schnur festgehalten und kann gefangen werden.

Hierbei kommen hauptsächlich feine Stippposen zum Einsatz. Da der Hasel seine Nahrung ausschließlich vom Grund des Gewässers aufnimmt, ist es wichtig, den Köder ganz knapp über dem Grund schwebend oder darauf liegend präsentieren. Das präzise Ausloten der Posenmontage ist deshalb unabdingbar.

Hast Du einen Fisch gefangen hast, solltest Du ihn schnell aus dem Wasser holen, und in einer Kühlbox verstauen. Ziehe ihn dazu langsam und vorsichtig an den Flossen aus dem Wasser.

Schonzeiten und Mindestmaße

Schonzeiten und Mindestmaße sind ein wichtiges Mittel, um Fischbestände zu sichern und Überfischung zu vermeiden. Für diese Fischart gibt es in einigen Bundesländern Schonzeiten und Mindestmaße:

BundeslandSchonzeitMindestmaß
Brandenburg15 cm
Berlin15 cm
Bremen20 cm
Mecklenburg-Vorpommern01.03.-31.05
Schleswig-Holsteinganzjährig
Thüringen01.04.-31.05.20 cm

FAQ zur Hasel

Wie ist der wissenschaftliche Name der Hasel?

Der wissenschaftliche Name desr Hasel lautet Leuciscus leuciscus.

Zu welcher Familie gehört die Hasel?

Sie gehört zur Familie der Karpfenfische (Cyprinidae).

Wann darf ich den Hasel nicht fangen?

Das kommt ganz auf das Bundesland an. Einige Bundesländer haben Schonzeiten, andere nur Mindestmaße. In Schleswig-Holstein ist die Schonzeit beispielsweise ganzjährig.

Quellen

Cover photo maybe © by Canva One Design license , Flickr BY-CC2.0 or Pexels| Please contact, if issues occur.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Angelzubehör zu günstigen Preisen
www.amazon.de
Amazon ist auch in riesiger Marktplatz für Angelzubehör

Echte Schnäppchen für Angler
www.ebay.de
Bieten oder Sofortkaufen. Gebraucht oder neu.