Hornhecht-Gräten – blau-grünes Schimmerwunder

Hornhecht-Gräten – blau-grünes Schimmerwunder

23. November 2022 | 0 Kommentare

Vielleicht ist es Dir nach dem Verzehr der Rügener Spezialität schon selbst aufgefallen, wenn nicht, sagen wir es Dir: Die Gräten des Hornhechts schimmern blau-grün. Woran das liegt und worauf Du beim Zubereiten dieser Delikatesse achten solltest, erfährst Du hier. Warum die Gräten blau-grün sind Des Rätsels Lösung vorweg: Verursacher für die blau-grüne Farbe der Hornhecht-Gräten ist das Farbpigment Biliverdin, wobei es sich um ein grünes Abbauprodukt des roten Blutfarbstoffes Hämoglobin handelt! Forscher konnten den Stoff nach etlichen Untersuchungen in der Knochenhaut und Dornfortsätze der Fische nachweisen. Dieses Phänomen betrifft weltweit nicht viele Arten. Neben dem Hornhecht haben auch einige Thunfischarten blau-grüne Gräten. Üblicherweise wird Biliverdin zu Bilirubin abgebaut. Das kann man bei Menschen in Form von einem blauen Fleck beobachten. Biliverdin ist auch dafür bekannt, die Eier des Emus grün zu färben. Es hat auch noch eine andere Theorie gegeben, nämlich dass Eisenphosphat für die Färbung der Gräten zuständig ist. Diese konnte allerdings widerlegt werden, da die Eisenkonzentration dafür nicht ausreichend ist. Gut für uns: Der Farbstoff, der die Hornhecht-Gräten blau-grün färbt, ist ungiftig, sodass der weitere Verzehr des Fischs unbedenklich fortgesetzt werden kann. Zubereitung des Hornhechts Die Hornhecht-Gräten stellen uns auch noch vor eine andere Herausforderung, denn der Fisch hat ganz schön viele davon. Die gilt es natürlich vor dem Verzehr zu entfernen. Solltest Du Dich also dazu
Artikel lesen
;

Vielleicht ist es Dir nach dem Verzehr der Rügener Spezialität schon selbst aufgefallen, wenn nicht, sagen wir es Dir: Die Gräten des Hornhechts schimmern blau-grün. Woran das liegt und worauf Du beim Zubereiten dieser Delikatesse achten solltest, erfährst Du hier.

Warum die Gräten blau-grün sind

Des Rätsels Lösung vorweg: Verursacher für die blau-grüne Farbe der Hornhecht-Gräten ist das Farbpigment Biliverdin, wobei es sich um ein grünes Abbauprodukt des roten Blutfarbstoffes Hämoglobin handelt!

Forscher konnten den Stoff nach etlichen Untersuchungen in der Knochenhaut und Dornfortsätze der Fische nachweisen. Dieses Phänomen betrifft weltweit nicht viele Arten. Neben dem Hornhecht haben auch einige Thunfischarten blau-grüne Gräten.

Üblicherweise wird Biliverdin zu Bilirubin abgebaut. Das kann man bei Menschen in Form von einem blauen Fleck beobachten. Biliverdin ist auch dafür bekannt, die Eier des Emus grün zu färben.

Es hat auch noch eine andere Theorie gegeben, nämlich dass Eisenphosphat für die Färbung der Gräten zuständig ist. Diese konnte allerdings widerlegt werden, da die Eisenkonzentration dafür nicht ausreichend ist.

Gut für uns: Der Farbstoff, der die Hornhecht-Gräten blau-grün färbt, ist ungiftig, sodass der weitere Verzehr des Fischs unbedenklich fortgesetzt werden kann.

Zubereitung des Hornhechts

Die Hornhecht-Gräten stellen uns auch noch vor eine andere Herausforderung, denn der Fisch hat ganz schön viele davon. Die gilt es natürlich vor dem Verzehr zu entfernen.

Solltest Du Dich also dazu entscheiden, den Hornhecht auf Deinen Speiseplan zu setzen, brauchst Du eine Menge Geduld. Das Entfernen der Hornhecht-Gräten funktioniert am besten mit einem extra scharfen Messer.

Nachdem Du fertig mit dem Ausnehmen bist, kannst Du mit dem Filetieren beginnen. Setze das Messer dafür am besten direkt hinter der Brustflosse an und schneide bis auf die Mittelgräte. Danach kannst Du das Messer parallel zum Rückgrat ansetzen, sodass Du die Filetseite mit den Bauchgräten ganz einfach abtrennen kannst.

Den Vorgang wiederholst Du dann auf der anderen Seiten. Danach erfolgt das Entgräten. Um die Hornhecht-Gräten zu entfernen, kannst Du ein sehr scharfes, flexibles Filetiermesser wählen.

Leider verbleiben sehr viele ganz kleine grün-blaue Gräten im Leib des Fisches, die Du mit dem Filetiermesser nicht erreichst. Du kannst hierfür entweder eine Grätenpinzette nehmen oder den Bereich einfach großflächig wegschneiden, dabei geht jedoch auch einiges an leckerem Fleisch verloren.

Delikatesse trotz grün-blauer Gräten!

Nachdem das Rätsel um die Hornhecht-Gräten nun gelöst ist und Du den Fisch sorgsam vorbereitet hast, kannst Du ihn Dir genüsslich zu Gemüte führen.

FAQ zu Hornhecht-Gräten

Warum sind die Gräten vom Hornhecht grün?

Die grüne Farbe entsteht durch den Abbau des roten Blutfarbstoffes Hämoglobin zu Biliverdin.

Haben alle Hornhechte grüne Gräten?

Ja, alle Hornhechte haben grüne Gräten.

Hat der Hornhecht viele Gräten?

Der Hornhecht hat sehr viele, feine Gräten.

Quellen

Cover photo maybe © by Canva One Design license , Flickr BY-CC2.0 or Pexels| Please contact, if issues occur.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Angelzubehör zu günstigen Preisen
www.amazon.de
Amazon ist auch in riesiger Marktplatz für Angelzubehör

Echte Schnäppchen für Angler
www.ebay.de
Bieten oder Sofortkaufen. Gebraucht oder neu.