Mit Echo zum Erfolg: Echolot-Einsatz beim Fischen

Mit Echo zum Erfolg: Echolot-Einsatz beim Fischen

23. November 2022 | 0 Kommentare

Für jeden Angler ist es ein Traum, wenn er viele Fische während seiner Zeit auf und am Wasser fängt. Ein Gerät, das diese Vorstellung Wirklichkeit werden lassen kann, ist das Echolot. Warum handelt es sich hierbei? Wie funktioniert es? Welche Typen gibt es? Echolot – was ist das? Ein Echolot ist ein Gerät, das verwendet wird, um die Tiefe von Gewässern zu bestimmen. Es wird hauptsächlich von Schiffen und Booten verwendet, um sicherzustellen, dass sie nicht aufgrund von Untiefen stranden, und um die Tiefe von Seen und Flüssen zu bestimmen – sowie andere Objekte, zum Beispiel Fische, unter der Wasseroberfläche. Daher ist es auch ein wichtiges Zubehör beim Angeln. Kleine Notiz am Rande: Obwohl es direkt spezielle Fischfinder gibt, kann man den Begriff auch für ein Echolot verwenden, sofern Letzteres für das Finden von Fischen gebraucht wird. Da Echolote heutzutage aber weit mehr Funktionen aufzuweisen haben, ist die Bezeichnung Fischfinder eher unzutreffend. Für das Fischen können unterschiedliche Echolot-Typen genutzt werden. Insgesamt kann man in drei verschiedene Arten unterscheiden: ein 2D-Modell, ein Side-Scan-Modell und ein Down-Scan-Modell. Zum 2D-Modell: Angezeigt wird der Scan als grobstrukturierte Karte mit den entsprechenden Bodenhörten und im Wasser befindlichen Fischen auf diesem Gerät ausgehend von rechts in die linke Richtung. Fische und Co. treten meist strich- oder punktförmig auf. Zum Side-Scan-Modell: Dieses Gerät kann gerade in Hinblick
Artikel lesen
;

Für jeden Angler ist es ein Traum, wenn er viele Fische während seiner Zeit auf und am Wasser fängt. Ein Gerät, das diese Vorstellung Wirklichkeit werden lassen kann, ist das Echolot. Warum handelt es sich hierbei? Wie funktioniert es? Welche Typen gibt es?

Echolot – was ist das?

Ein Echolot ist ein Gerät, das verwendet wird, um die Tiefe von Gewässern zu bestimmen. Es wird hauptsächlich von Schiffen und Booten verwendet, um sicherzustellen, dass sie nicht aufgrund von Untiefen stranden, und um die Tiefe von Seen und Flüssen zu bestimmen – sowie andere Objekte, zum Beispiel Fische, unter der Wasseroberfläche. Daher ist es auch ein wichtiges Zubehör beim Angeln.

Kleine Notiz am Rande: Obwohl es direkt spezielle Fischfinder gibt, kann man den Begriff auch für ein Echolot verwenden, sofern Letzteres für das Finden von Fischen gebraucht wird. Da Echolote heutzutage aber weit mehr Funktionen aufzuweisen haben, ist die Bezeichnung Fischfinder eher unzutreffend.

Für das Fischen können unterschiedliche Echolot-Typen genutzt werden. Insgesamt kann man in drei verschiedene Arten unterscheiden: ein 2D-Modell, ein Side-Scan-Modell und ein Down-Scan-Modell.

Zum 2D-Modell: Angezeigt wird der Scan als grobstrukturierte Karte mit den entsprechenden Bodenhörten und im Wasser befindlichen Fischen auf diesem Gerät ausgehend von rechts in die linke Richtung. Fische und Co. treten meist strich- oder punktförmig auf.

Zum Side-Scan-Modell: Dieses Gerät kann gerade in Hinblick auf einen breitgefächerten Scan punkten. Daher kommt auch der Name: Ein Echolot dieser Art kann in einem bis zu 30m großen Radius forschen und ist für große Wassergebiete geeignet.

Zum Down-Scan-Modell: Auch hier spielt der Titel auf seine Funktion an – dieses Modell kann besonders tief scannen. Für flache Wassergebiete sollte daher auf ein anderes Echolot zurückgegriffen werden.

Alle Echolot-Arten sind in der Lage, die Frequenz am Gerät einzustellen, eventuelle störende Signale zu reduzieren (dadurch kann man unter anderem auch bestimmte Fischarten aussortieren) und die Rangweite anzupassen, über die ein Echolot sucht.

Wie funktioniert ein Echolot?

Ein Echolot verfügt über einen Transmitter, der Schallwellen aussendet, und einen Empfänger, der die zurückgeworfenen Schallwellen misst. Der Transmitter selbst sendet einen kurzen, hochfrequenten Schallimpuls aus, der von der Oberfläche des Gewässers zurückgeworfen wird. Der Empfänger wiederum misst die Zeit, die die Schwallwellen brauchen, um von der Oberfläche des Gewässers zurückzukehren. Diese Zeit wird dann in Sekunden umgerechnet und gibt die Tiefe des Gewässers an.

Das heißt: Echolote funktionieren, indem sie Schallwellen aussenden und die Zeit messen, die die Schallwellen benötigen, um von der Wasseroberfläche zu reflektieren und zum Echolotgerät zurückzukehren.

Aus diesem Grund sind sie ein wesentliches Hilfsmittel bei der Jagd und beim Fischen. Sie können in einer Vielzahl von Umgebungen und auf verschiedenen Untergründen eingesetzt werden. In der Regel ist man mithilfe eines Echolots in der Lage, ein klares Bild von Fischen und anderen Objekten unter Wasser zu bekommen. Daher ist ein Einsatz in tieferen Gewässern mit exakten Daten ebenfalls möglich.

Angler verwenden Echolote nicht nur, um die Tiefe des Wassers zu bestimmen, in dem sich die Fische befinden -sondern auch, um die Struktur des Meeresbodens zu erkennen, auf der die Fische sich aufhalten. Ähnliches gilt dafür, die Bewegung von Fischen im Wasser zu verfolgen.

Warum bringt das? Die Verwendung eines Echolots ist nützlich, um die Richtung des Fischschwarmes zu bestimmen und die beste Stelle zum Angeln zu finden.

Auf einen Blick

Echolote werden häufig als Hilfsmittel von Anglern verwendet, um mithilfe von ausgesendeten und zurückkehrenden Schallwellen die Tiefe des Wassers zu bestimmen, in dem sich die Fische befinden. Das tun sie, um die beste Stelle zum Angeln zu finden und dort unter besten Bedingungen und mit den effektivsten Geräten zu fischen. Echolote können aber auch verwendet werden, um die Bewegung von Fischen im Wasser zu verfolgen. Zum Beispiel, um die Richtung des Fischschwarmes zu bestimmen.

FAQ zu Thema Echolot

Was versteht man unter einem Echolot?

Ein Echolot ist ein Gerät, das mittels Schwallwellenübertragung die Wassertiefe eines Gebietes misst. Dabei werden ebenfalls Objekte im Wasser – zum Beispiel Fische – angezeigt.

Wie funktioniert ein Echolot beim Angeln?

Das Echolot wirft Schwallwellen Richtung Grund aus. Diese werden reflektiert und erscheinen als Quelle auf dem Display des Echolots. Hindernisse, die „im Weg“ sind, darunter auch Fische, werden dadurch ebenfalls angezeigt.

Wie erkenne ich Fische auf dem Echolot?

Sie treten oftmals ein schmale Linien oder Punkte auf. Je nachdem, ob Du ein Echolot mit Schwarz-Weiß- oder Farbdisplay hast, heben sie sich entsprechend ab.

Quellen

Cover photo maybe © by Canva One Design license , Flickr BY-CC2.0 or Pexels| Please contact, if issues occur.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Angelzubehör zu günstigen Preisen
www.amazon.de
Amazon ist auch in riesiger Marktplatz für Angelzubehör

Echte Schnäppchen für Angler
www.ebay.de
Bieten oder Sofortkaufen. Gebraucht oder neu.