Rezepte für Rotaugen und Plötzen

Rezepte für Rotaugen und Plötzen

Rotaugen sind meist unscheinbar und klein, aber man kann sie auch sehr gut kochen. Leckere Rezepte für Rotaugen zeigen wir dir hier.

Anzeige

Rotaugen fängt man meist in größeren Mengen wenn man einen Schwarm erwischt. Vor allem die etwas größeren Exemplare kann man dann sehr gut in super Gerichte verwandeln. Hier findest du einmal eine Auswahl an verschiedenen Möglichkeiten. Hast du vielleicht auch ein Tipp wie man Rotaugen lecker zubereiten kann? Dann freuen wir uns auf deine Nachricht im Kommentarbereich.

Backfisch auf Apfelsauerkraut

Zutaten für 4 Pers.:

  • 4 Rotaugen
  • Zitronensaft
  • Salz
  • 75 g ger. magerer Speck
  • 2 Zwiebeln
  • 30 g Butter oder Margarine
  • 600 g Sauerkraut
  • 1 Tasse Apfelsaft
  • Pfeffer
  • 2 Kartoffeln
  • 1 Apfel
  • 2 Eier
  • Mehl
  • Paniermehl
  • 30 g Butterschmalz

Zubereitung:
Rotaugen filetieren, waschen, mit Zitronensaft beträufeln und salzen.
Speck würfeln, Zwiebeln schälen und würfeln. Butter oder Margarine erhitzen, Speck und Zwiebeln darin anbraten, das Sauerkraut zufügen und anschmoren.
Mit Apfelsaft ablöschen und zugedeckt 30 min. garen. Mit Salz und Pfeffer würzen.
Kartoffeln schälen, fein reiben und zum Sauerkraut geben.
Apfel schälen, vierteln, Kerngehäuse entfernen und die Viertel in Stücke schneiden.
Unter das Sauerkraut heben und weitere 10 min. dünsten. Eier verquirlen, Fischfilets in Mehl, Ei und Paniermehl wenden.
Butterschmalz erhitzen, panierte Filets unter Wenden darin von beiden Seiten je 4 min. goldgelb braten.

Zusammen mit Apfelsauerkraut und Kartoffeln servieren.

Dilleiplötze

Zutaten:
  • ca. sechs mittlere Rotaugen
  • Saft von drei Zitronen
  • zwei verquirlte Eier
  • ein Bund Dill
  • 80g Butterschmalz
  • 60g durchwachsene Speckwürfel
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

Fische schuppen, ausnehmen, säubern und kalt spülen. Köpfe können abgetrennt werden. Alle Flossen außer der Schwanzflosse mit einer Schere entfernen.
Plötzen auf ein Küchenbrett legen. Rücken- und Schwanzfleisch mit dem Messer in ca. sechs bis acht mm großen Abständen auf beiden Seiten quer zur Hauptgräte einschneiden. Die in eine flache Schale gelegten Fische mit Zitronensaft benetzen und gründlich in die Schnittstellen einreiben.
Fische ca. vier Stunden in den Kühlschrank stellen. Exemplare über 350g sollten noch länger ziehen.
Danach Fische trockentupfen. Fett und Speckwürfel in einer Pfanne erhitzen.
Dill feinhacken und ein Drittel davon unter das Ei rühren.
Fische salzen, pfeffern und im Dillei wenden. Speckwürfel an den Pfannenrand schieben und die Plötzen bei mäßiger Hitze ohne Deckel von beiden Seiten goldbraun garbraten. Danach die restlichen Dillspitzen über die Fische geben.

Marinierte Rotaugen

Zutaten für 4 Personen:
  • 4-5 Rotaugen
  • Salz
  • Mehl
  • Fett zum Braten
Für die Marinade
  • 2 Zwiebeln
  • 1 EL Senfkörner
  • 8 Pfefferkörner
  • 1 Lorbeerblatt
  • 2-4 Wachholderbeeren
  • 1/4 ltr. Weinessig
  • 1/8 ltr. Wasser
  • 1 Prise Zucker

Zubereitung:

Rotaugen schuppen, ausnehmen, gründlich waschen und trockentupfen. Innen und außen mit Salz einreiben und in Mehl wenden.
In heißen Fett von beiden Seiten goldbraun braten.
Zwiebeln in Ringe schneiden. Rotaugen in eine Schüssel legen.
Zwiebelringe, Senf- und Pfefferkörner, Lorbeerblatt, Wachholderbeeren und etwas Zucker mit Essig und Wasser aufkochen lassen, abkühlen und über die Rotaugen gießen. Etwa 2-3 Tage ziehen lassen (geht gern auch etwas länger) .

Dazu schmecken Bratkartoffeln.

Tipp: So können auch übrig gebliebene Bratfische „veredelt“ und haltbar gemacht werden.

Anzeige

Plötzen in Ei-Nusskruste

Zutaten:

  • 2 kg große Plötzen
  • Saft von 3 Zitronen
  • 2 verquirlte Eier
  • 8 EL geriebene Haselnüsse
  • 3 EL Mehl
  • 100 g Butterschmalz
  • 1 Bund krause Petersilie
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle

Zum Garnieren:

  • einige Salatblätter
  • Scheiben von 2 Tomaten
  • Scheiben einer viertel Zitrone

Zubereitung
Die entschuppten, ausgenommenen Plötzen gründlich säubern und kalt spülen. Mit Ausnahme der Schwanzflossen alle Flossen mit einer Schere entfernen. Die Köpfe können, müssen jedoch nicht abgetrennt werden.

Die Fische flach auf ein Küchenbrett legen. Das Rücken- und Schwanzfleisch mit scharfem Messer in zirka sechs bis acht Millimeter großen Abständen auf beiden Seiten quer zur Hauptgräte einschneiden. Die in eine flache Schale gelegten Plötzen einschließlich der Schnittstellen gründlich mit dem Zitronensaft benetzen beziehungsweise einreiben. Fische für etwa drei Stunden in den Kühlschrank stellen.

Dann mit Küchenkrepp gut trocken tupfen. Butterschmalz in großer Pfanne erhitzen. Inzwischen Nussschrot und Mehl vermengen. Die Fische salzen, pfeffern, im Ei wenden und gründlich mit der Nusspanade umhüllen. Plötzen bei mäßiger Hitze ohne Deckel von beiden Seiten goldbraun garbraten. Zu diesen knusprigen Fischen passt ein Kartoffelsalat nach Art des Hauses.

Etwas gehackte Petersilie über Plötzen und den Kartoffelsalat verteilen. Mit Tomaten- und Zitronenscheiben sowie einigen Salatblättern und Petersilienbüscheln garnieren

Rotauge in Meerretichsauce

Die Rotaugen vorbereiten, unter fließendem kaltem Wasser abspülen, mit Küchenkrepp trockentupfen und mit Zitronensaft beträufeln,mindestens 15 Minuten ziehen lassen. Die Fische mit Salz und Pfeffer einreiben, in Mehl wenden und in der Pfanne in heißem Olivenöl von beiden Seiten goldbraun braten und garen ( je Seite 5-7 Minuten).

Die Rotaugen auf einer vorgewärmten Platte anrichten.

Für die Soße Joghurt mit Quark und Sahne glatt rühren, in kleine Würfel geschnittene Gurken, gehackte Petersilie und Meerrettich hineingeben, mit Salz abschmecken.

Die Soße gesondert zu den Fischen reichen. Dazu passen Petersilien – oder Kräuterkartoffeln und ein Glas Bier.

Rotaugenbratlinge auf Gemüse

Zutaten für 4 Personen:

  • 8 Rotaugen
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 2 Eier
  • Salz
  • Pfeffer
  • 6 EL Paniermehl
  • 500g Möhren
  • 1 großer Kohlrabi
  • Fett zum Braten

Zubereitung:
Rotaugen filetieren und im Universalzerkleinerer pürieren. Schnittlauch waschen und in kleine Röllchen schneiden. Fischpüree, Schnittlauch, Eier, Salz, Pfeffer und 4 EL Paniermehl verrühren.
8 Bratlinge daraus formen und kalt stellen. Möhren und Kohlrabi schälen. Möhren in Scheiben, Kohlrabi in Stifte schneiden.
In wenig kochendem Salzwasser ca. 15 min. garen. Fett erhitzen. Bratlinge in dem restlichen Paniermehl wenden und von beiden Seiten im Fett je 5 min. braten.
Zusammen mit dem Möhren- Kohlrabi- Gemüse anrichten und Kartoffeln dazu reichen.

Anzeige

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige