Startseite » Produktratgeber » Grundeln: Ständige Begleiter des Anglers

Grundeln: Ständige Begleiter des Anglers

grundel

Grundeln: Ständige Begleiter des Anglers

Grundeln sind wahrscheinlich jedem Angelfreund schon an den Haken gegangen. Vor allem bei einer hohen Erwartungshaltung können die kleinen, unscheinbaren Fische ernüchternd wirken. An einem erfolglosen Angeltag jedoch bringen sie ein wenig Schwung ins Geschehen – und sind doch eigentlich spannende Tiere! Du möchtest mehr über sie erfahren? Perfekt! In diesem Artikel beschäftigen wir uns ausführlich mit Grundeln, ihren verschiedenen Eigenschaften und Verhaltensweisen.

Was sind Grundeln?

Grundeln sind kleine, bodenbewohnende Fische, die hauptsächlich in Süßwasserhabitaten wie Flüssen, Bächen und Teichen vorkommen. Sie sind in der Regel nicht größer als 15 cm und haben eine rundliche, flache Körperform. Ihr Körper ist oft in unterschiedlichen Farben gehalten, von Braun über Grün bis hin zu Orange. Die kleinen Fische sind sowohl in freier Wildbahn als auch in Aquarien sehr beliebt, da sie pflegeleicht und robust sind und sich gut mit anderen Fischarten vertragen.

Wo leben Grundeln?

Grundeln kommen weltweit vor und sind in den meisten Kontinenten vertreten. Sie bevorzugen jedoch warme und feuchte Gebiete und sind daher vermehrt in den tropischen und subtropischen Zonen zu finden. In Europa ist diese Fischart vor allem in Südeuropa und im Mittelmeerraum verbreitet. In Deutschland kommen sie vor allem in den Flüssen und Bächen im Süden des Landes vor.

Wie ernähren sie sich?

Grundeln sind Allesfresser und ernähren sich von einer Vielzahl von Nahrungsquellen. Sie fressen sowohl Pflanzen als auch kleinere Tiere wie Insektenlarven und Würmer. In freier Wildbahn suchen sie nach Nahrung, indem sie den Boden absuchen und dabei kleine Steine und Pflanzenreste umdrehen. In Aquarien ernähren sie sich in der Regel von speziellen Fischfutterpellets, die ihnen alle notwendigen Nährstoffe liefern.

Wie vermehren sich Grundeln?

Grundeln sind Geschlechtsreife erreichen sie im Alter von etwa einem Jahr. Ihre Paarungszeit ist abhängig von der Art und dem Lebensraum, in dem sie leben. In der Regel legen die Weibchen ihre Eier an geschützten Stellen ab, zum Beispiel in Höhlen oder unter Steinen. Die Männchen befruchten die Eier und sorgen dafür, dass sie bis zum Schlupf der kleinen Fische beschützt bleiben. Nachdem diese geschlüpft sind, sind sie auf sich selbst gestellt und müssen sich selbständig ernähren. Sie werden in der Regel innerhalb weniger Wochen geschlechtsreif und können dann selbst Eier legen.

Wie halte ich sie im Aquarium?

Grundeln sind pflegeleicht und eignen sich daher gut für das Halten in Aquarien. Wichtig ist jedoch, dass du ein Aquarium wählst, das den Bedürfnissen der Tierchen entspricht. Die Fische benötigen genügend Platz zum Schwimmen und Pflanzen zum Verstecken, da sie sonst Stress entwickeln können. Eine ausreichende Wasseraufbereitung ist ebenfalls wichtig, um die Gesundheit der Tiere zu sichern. Auch die richtige Ernährung spielt eine wichtige Rolle. Achte darauf, dass du den Fischen ausreichend Futter gibst und dass das Futter ausgewogen ist, um Mangelerscheinungen zu vermeiden.

Was braucht man zum Grundel-Angeln?

Zum Angeln von Grundeln benötigst du in erster Linie eine Angelrute und eine passende Angelrolle. Es empfiehlt sich, eine leichte und flexible Rute zu wählen, damit du die Fische sanft ans Land ziehen kannst. Auch ein passender Köder ist wichtig. Hier eignen sich beispielsweise Maden, Würmer oder Insektenlarven. Ein gutes Netz zum Herausnehmen der Fische und ein Kescher, um sie vorsichtig ins Wasser zurückzusetzen, sind ebenfalls empfehlenswert.

So angelst du sie

Wenn du Grundeln fangen möchtest, solltest du zunächst eine geeignete Stelle am Ufer suchen. Die kleinen Fische halten sich in der Regel in der Nähe von Pflanzen und Unterständen auf, da sie sich dort gut verstecken können. Wichtig ist, dass du deinen Köder an der richtigen Stelle präsentierst. Grundeln ernähren sich in der Regel von Nahrung, die sie am Boden finden. Wirf daher deinen Köder möglichst nahe an den Grund. Du kannst auch versuchen, den Köder mit einem Wurm- oder Madenköder zu locken, indem du ihn langsam über den Boden ziehst.

Unkomplizierte Fische, die Laune machen

Grundeln sind faszinierende Tiere. Sie sind pflegeleicht und robust und gehen auch Angelanfängern schnell an den Haken. Das Angeln dieser Fische kann eine entspannende Freizeitbeschäftigung sein. Wichtig ist, dass du dich an die geltenden Regeln und Vorschriften hältst und die Tiere stets vorsichtig und schonend behandelst.

FAQ Grundeln

Was sind Grundeln und wie sehen sie aus?

Grundeln sind kleine, bodenbewohnende Fische, die in vielen Gewässern weltweit vorkommen. Sie haben meist eine längliche Körperform und sind in verschiedenen Farben erhältlich, darunter Braun, Grün und Grau. In der Regel sind sie etwa 5-10 cm lang, obwohl es auch größere Arten gibt. Sie haben oft eine unebene, raue Haut und kleine Schuppen.

Wie angle ich Grundeln?

Grundeln sind in der Regel leicht zu fangen, da sie in flachen Gewässern leben. Um sie zu fangen, kannst du eine kleine Spinnrute oder eine ultralight-Rute verwenden. Ein kleiner Haken, der mit Würmern, Insektenlarven oder künstlichen Ködern beködert ist, ist dazu die beste Wahl. Bewege den Köder langsam, um die Aufmerksamkeit der Fische zu wecken.

Warum angeln Menschen Grundeln?

Grundeln sind beliebte Fische für Angler, da sie in vielen Gewässern vorkommen und leicht zu fangen sind. Sie sind auch als Köderfische für größere Fische wie Barsche oder Zander sehr beliebt. Manche Angler angeln auch einfach nur aus Freude am Sport. Anfänger sehen darin eine gute Möglichkeit, ihre Angelfähigkeiten zu verbessern.

Quellen