Barschköder für jeden Gewässerbereich im Spätherbst und Winter

Cover photo maybe © by Canva One Design license , Flickr BY-CC2.0 or Pexels| Please contact, if issues occur.

Barschköder für jeden Gewässerbereich im Spätherbst und Winter

20. Februar 2021 | 0 Kommentare

An diesen Plätzen fängst du im Herbst und Winter deine Barsche. Natürlich ist es wichtig, die richtigen Köder zu wählen.
Anzeige

Barsche kann man das ganze Jahr über fangen, im Spätherbst und Winter ziehen auch sie sich in tiefere Gewässerschichten zurück. In diesen Zeiten gibt es aber trotzdem noch hervorragende Köder, um die Stachelritter zu überlisten.

Barsche fangen im See mit unter 30m Gewässertiefe

In Seen bieten sich viele Bereiche in denen man Barsche fangen kann. Dabei kommen je nach Bereich unterschiedliche Köder zum Einsatz.

  • Je kälter es ist, desto tiefer stehen die Barsche an den Scharkanten. In tiefen Seen kann es nötig sein den Köder 18-25m tief anzubieten. Probiere es mal mit Lipless Crankbaits (Rasselwobbler)*
  • An so genannten Barschbergen, als höheren Stellen im Wasser, bieten sich normale Gummifische mit Bleikopf an.
  • Tiefe Rinnen solltest du im Winter unbedingt mit Zockern* absuchen.
  • Im Uferbereich kannst du es auch probieren. Suchen dir tiefere Stellen mit Holz im Wasser. Crankbaits mit eckiger Tauchschaufel, Squarebill*, kommen hier zum Einsatz.
  • Auch an Einläufen, von Bächen und Flüssen solltest du nach Barschen suchen. Hier wird Nahrung eingespült und mit dem Dropshot-System* kann es klappen.

Barsche angeln im Fluss mit bis zu 7m Gewässertiefe

Wenn man im Sommer in Flüssen Barsche fängt, dann im Winter natürlich auch. Es gibt auch hier einige Hotspots, die man unbedingt dafür mit verschiedenen Ködern absuchen sollte.

  • Buhnenköpfe bieten sich sehr gut am Übergang von der Steinpackung zum Flussbett an. Leider muss man hier mit vielen Hängern rechnen, da es wichtig ist hart an der Packung zu angeln. Mit 15g Spinjigs* solltest du dann aber einige Erfolge verbuchen können.
  • Tiefe Buhnen (tiefer als 5m) bieten auch viel Potential. Hier gehst du mit Gummifischen am Bleikopf ans Werk.
  • Auch an Flüssen gibt es Schilfkanten, die du ab Ende Februar, Anfang März mit Twitchbaits* beangeln kannst. Also dann, wenn es etwas wärmer wird.
  • In ruhigeren Gewässerabschnitten oder dort wo es Einmündungen von Kanälen oder Bächen gibt, nimmst du das Carolina Rig* für die Jagd auf Barsche.

Wie du siehst, gibt es auch im Herbst und Winter viele Möglichkeiten, um erfolgreich auf Barsche zu angeln. Wichtig ist dabei natürlich die Wahl des richtigen Platzes und Angelköders.

__
*Amazon-Partnerlinks

Anzeige

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige