Friedfische

Friedfische wie beispielsweise Brassen oder Karpfen werden am besten mit Naturködern gefangen. Maden sind der absolute Top-Köder für viele der Friedfische. Hier werden die bedeutendsten Friedfische im Steckbrief vorgestellt und erklärt wie sie am besten zu fangen sind.


Äsche Steckbrief

Äsche Steckbrief

Die Äsche ist ein Edelfisch und lebt in fließenden Gewässern mit Süßwasser. In diesem Äschen-Steckbrief erfährst du alles was diesen Fisch auszeichnet und welchen Lebensraum er benötigt.


Barben – Flußbarbe

Barben – Flußbarbe

Barben sind Süßwasserfische und leben in Flüssen. In diesem Steckbrief erfährst du mehr über den Fisch Barbe und dessen Merkmale.


Brasse – Brachse

Brasse – Brachse

Die Brasse oder auch Brachse oder Blei ist ein sehr grätenreicher Fisch. Alles zum Lebensraum und Körpermerkmale der Brasse findest du hier.


Karausche

Karausche

Die Karausche ist ein Sommerlaicher und legt den Laich im Kraut ab. Infos zu Körpermerkmalen und Lebensraum erfährst du im Steckbrief der Karausche.


Rotauge / Plötze

Rotauge / Plötze

Das Rotauge, auch Plötze genannt, ist ein Schwarmfisch im Freiwasser. Plötzen sind sehr anpassungsfähige Fische, leben aber im Süßwasser.


Rotfeder Fisch

Rotfeder Fisch

Die Rotfeder ist ein Friedfisch und lebt im Süßwasser. Die Rotfeder ernährt sich von Wasserpflanzen und ist ein Schwarmfisch.


Schleie Fisch

Schleie Fisch

Die Schleie oder auch Schleih, ist ein Edelfisch mit einem Goldglanz. Schleie buddeln sich im Winter im Schlamm ein um sich zu schützen.


Schuppenkarpfen

Schuppenkarpfen

Der Schuppenkarpfen hat große Schuppen und wühlt am Grund nach Nahrung. Die Laichzeit ist von Mai bis Juli. Weitere Besonderheiten im Steckbrief.


Anzeige