Beschaffung von Mais
Hartmais bekommt man bei Getreidemühlen, in Raiffeisenmärkten, Refom- und Gemüseläden oder beim Bauern auf dem Feld (Fragen!!). Dosenmais gibt es in jedem Supermarkt, gefärbten und aromatisierten Angelmais und Popup-Mais unter anderem von Pescaviva, Mosella und anderen Herstellern in guten Angelgeschäften.

Aufbewahrung
Hartmais wird luftig, dunkel und vor allem trocken in Jutesäcken gelagert. Gemüse- und Angelmais können problemlos irgendwo im Keller oder Küchenschrank gelagert werden, solange die Dosen nicht angebrochen sind. Angebrochener Dosenmais und gequollener Hartmais sind länger als einen Tag nur noch tiefgefroren haltbar und müssen nach dem Auftauen verbraucht werden.

Aufbereiten
Mais lässt sich perfekt verbessern: Zusätz von Boilie- oder Lebensmittelfarben färben das Korn, Aromazusätze geben ihm jeden gewünschten Geruch/Geschmack. Mais lässt sich perfekt auf dem Haken mit Lebendködern kombinieren.

Zielfische
Weicher Gemüsemais aus der Dose ist ein Universalköder, den alle Friedfische von der Laube bis zum Karpfen lieben. Hartmais ist ein recht selektiver Köder, der vor allem größere Karpfen und Graskarpfen betört. Nach längeren Futteraktionen nehmen aber auch große Döbel, Schleien und Alande das harte Korn.

 

Bildquelle: Michael Hirschka  / pixelio.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.