Forellen Rezepte: Blau, Müllerin Art, gegrillt

Forellen Rezepte: Blau, Müllerin Art, gegrillt

Die Forelle ist einer der beliebtesten Speisefische in Deutschland. Das zarte, wohlschmeckende Fleisch und die wenigen Gräten sprechen für sich. Hier stellen wir dir drei klassische Forellen Rezepte vor.

Anzeige

Forelle blau: Das Forellen Rezept für den Klassiker

Viele Leute denken, die Zubereitung von Forelle blau würde einen großen Aufwand bedeuten. Dabei ist das Rezept ganz einfach und kann in Windeseile zubereitet werden.

Dieses Rezept beschreibt, wie ihr Forelle blau zubereiten könnt. Gleich zu Beginn soll darauf hingewiesen werden, dass es sich hierbei lediglich um eine von hunderten von möglichen Varianten handelt. Je nach Region und Küchenkultur kann es zwischen den Rezepten mehr oder weniger große Unterschiede geben. Die gemeinsame Basis aller Rezepte ist die, dass die Forellen mit heißem Essig übergossen und anschließend im Sud gegart werden.

Es werden folgende Zutaten benötigt: (Rezept für 4 Personen)

  • 4 Forellen
  • 3 Liter Wasser
  • 100 ml Essig
  • 100 ml Weißwein
  • 1 Karotte
  • 1 Zwiebel
  • 1 Stange Lauch
  • Petersilie
  • Pfeffer
  • Salz
  • Lorbeerblatt
  • 2 bis 3 Wacholdebeeren

Zunächst werden die Karotten, die Zwiebel und der Lauch geschnitten. Zusammen mit den Gewürzen wird das Gemüse in das kochende Wasser gegeben. Diesen Sud lediglich kurz aufkochen und anschließend auf niedriger Stufe ziehen lassen.

Die Forellen werden unter fließend kaltem Wasser gereinigt. Wichtig ist, dass die Fischhaut nicht beschädigt wird. Je nach Geschmack können Kopf und Schwanzflosse der Fische miteinander verbunden werden, damit sie später in runder Form auf dem Teller liegen. Die Fische in eine ausreichend große Form legen, den Essig aufkochen und die Fische mit dem heißen Essig übergießen – dadurch erhalten sie die blaue Farbgebung. Anschließend wird die Form mit dem Sud sowie dem Weißwein aufgefüllt und muss dann ca. 15 Minuten garen.

Die Forellen am besten mit ein wenig zerlassener Butter und Kartoffeln servieren.

Forelle Müllerin: Ein Forellen Rezept von Anglern für Angler

Es gibt zahlreiche Forellen Rezepte, doch Forelle nach Müllerin Art ist immer noch der Klassiker. Hier erfahrt Ihr mehr über die Zutaten und die Zubereitung.

Wenn es um die Zubereitung von Forellen – insbesondere von Regenbogenforellen – geht, dann ist Forelle Müllerin immer noch der Klassiker schlechthin. Zum einen schmeckt sie gut, zum anderen ist die Zubereitung ganz einfach und nimmt nicht besonders viel Zeit in Anspruch.

Es werden folgende Zutaten benötigt: (Rezept für 4 Personen)

  • 4 Forellen
  • 50g Mehl
  • 3 EL Öl
  • 40g Butter
  • Zitronensaft
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zitrone
  • Petersilie

Die Zubereitung ist denkbar einfach: Die Forellen werden unter fließend kaltem Wasser gesäubert und anschließend trocken getupft. Anschließend werden sie sowohl von innen als auch von außen mit ein wenig Zitronensaft gesäuert. Dann wird mit Pfeffer und Salz nachgewürzt. Im nächsten Schritt gilt es die Forellen im Mehl zu panieren.

Mit Öl werden die Fische in der Pfanne angebraten. Dann wird die Butter hinzu gegeben, um die Forellen gut sechs bis sieben Minuten zu garen. Während dieser Zeit wird die Zitrone in Scheiben geschnitten. Anschließend wird die Forelle Müllerin mit einer Zitronenscheibe und etwas Petersilie serviert. Als Beilage dienen üblicherweise Kartoffeln.

Natürlich kann man das Rezept beliebig abändern und die Forelle beispielsweise nicht nur mit Zitronensaft, sondern auch mit diversen Kräutern, wie zum Beispiel Schnittlauch oder Bärlauch, würzen.

Anzeige

Gegrillte Forelle: Ein einfaches und leckeres Forellen Rezept

Warum nicht mal Forellen grillen? So schmecken sie knusprig lecker und können außerdem ganz schnell und einfach zubereitet werden.

Forellen müssen nicht zwangsweise in der Pfanne zubereitet werden. Vor allem während der Sommermonate stellt das Grillen von Forellen mehr als eine gute Alternative dar. Gegrillte Forellen schmecken lecker und sind schnell zubereitet.

Es werden folgende Zutaten benötigt: (Rezept für 4 Personen)

  • 4 Forellen (je nach Geschmack Regenbogenforellen oder Bachforellen)
  • 8 Baconscheiben
  • 6 – 8 EL Öl
  • Rucola
  • Petersilie
  • Schnittlauch
  • Provencekräuter
  • Pfeffer
  • Salz

Die ausgenommenen und gereinigten Forellen werden mit Rucola, Petersilie und Schnittlauch gefüllt. Von außen werden sie mit Pfeffer und Salz gewürzt und anschließend mit dem Öl bestrichen. Das Öl sorgt dafür, dass sie später nicht am Grillrost festsitzen. Dann werden die Fische mit den Baconscheiben belegt und mit den Provencekräutern bestreut. Die Baconscheiben sollten dank des Öls gut haften. Ansonsten kann man sie auch mit Küchengarn festbinden.

Die Fische direkt auf dem Grillrost legen. Je nach Vorlieben des Grillmeisters (oder Zustand des Grills) können die Forellen auch in einem Fischgrillkorb gelegt oder in Alufolie gewickelt werden. Die Forellen ungefähr 10 bis 12 Minuten grillen und dabei 2 bis 3 Mal wenden.

Wie es beim Grillen üblich ist, können die Forellen mit den unterschiedlichsten Beilagen serviert werden. Besonders lecker sind Kartoffeln und Kartoffelsalat – aber auch gegrillte Maiskolben und Zucchini können serviert werden.

Ein weiteres Gericht für das Grillen von Forellen

Zutaten

  • Forellen
  • 1 Limette
  • Koreander
  • Zitronenmelisse oder Zitronengras
  • Buchenholz und Grillkohle

Die Forellen an den Flanken leicht einschneiden und von außen und innen mit den Zutaten einreiben. Den Grill mit Buchenholz und Grillkohle anheizen. Grillbesteck mit Öl einschmieren. Die Fische in das Grillbesteck klemmen. Auf den Grill legen und wenden. Fertig, wenn das Fleisch so fest wie der Handballen ist.

Anzeige

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige