Die richtige Montage um einen Plattfisch zu fangen

Die richtige Montage um einen Plattfisch zu fangen

23. November 2022 | 0 Kommentare

Eine Montage dient dazu, den Köder so zu positionieren, dass er genau die Fische anlockt, die Du haben willst. Montagen kannst Du vorgefertigt kaufen, Du kannst sie aber auch selber bauen. Hier erfährst Du alles, was Du über eine Montage wissen musst, mit der Du verschiedene Arten Plattfisch fangen kannst. Plattfische sind Fische, die fast hauptsächlich am Grund leben und deswegen ihre Körperform angepasst haben. Sie sind scheiben- oder rautenförmig und seitlich abgeplattet. Beide Augen befinden sich auf derselben Seite. Die obere Seite ist meist dunkler, damit die Fische vor dem Untergrund besser getarnt sind. Beliebte Speisefische unter den Plattfischarten sind unter anderem Scholle, Seezunge, Flunder und Heilbutt. Sie alle sind vor allem in den verschiedenen Küstengewässern des nördlichen Europas, wie etwa in Schweden zu finden. In Deutschland ist die Ostsee ein guter Ort um Plattfisch zu angeln. Mit dieser Montage angelst Du Plattfisch Plattfische halten sich bevorzugt an Sandbänken auf, die wenig Algenbewuchs haben. Deswegen und weil eine gute Montage sich nicht auswerfen lässt, ohne dass sie verwickelt, fängst Du Plattfisch am besten vom Boot aus. Wichtig ist, dass die Montage Grundkontakt hat. Um das sicherzustellen, solltest Du das Bleigewicht an die Wassertemperatur und den Salzgehalt des Gewässers anpassen, denn beide bestimmen den Auftrieb. Weiterhin ist die Art der Schnur wichtig, die Du verwendest. Lachs- oder Forellenschnüre sind ideal
Artikel lesen
;

Eine Montage dient dazu, den Köder so zu positionieren, dass er genau die Fische anlockt, die Du haben willst. Montagen kannst Du vorgefertigt kaufen, Du kannst sie aber auch selber bauen. Hier erfährst Du alles, was Du über eine Montage wissen musst, mit der Du verschiedene Arten Plattfisch fangen kannst.

Plattfische sind Fische, die fast hauptsächlich am Grund leben und deswegen ihre Körperform angepasst haben. Sie sind scheiben- oder rautenförmig und seitlich abgeplattet. Beide Augen befinden sich auf derselben Seite. Die obere Seite ist meist dunkler, damit die Fische vor dem Untergrund besser getarnt sind. Beliebte Speisefische unter den Plattfischarten sind unter anderem Scholle, Seezunge, Flunder und Heilbutt. Sie alle sind vor allem in den verschiedenen Küstengewässern des nördlichen Europas, wie etwa in Schweden zu finden. In Deutschland ist die Ostsee ein guter Ort um Plattfisch zu angeln.

Mit dieser Montage angelst Du Plattfisch

Plattfische halten sich bevorzugt an Sandbänken auf, die wenig Algenbewuchs haben. Deswegen und weil eine gute Montage sich nicht auswerfen lässt, ohne dass sie verwickelt, fängst Du Plattfisch am besten vom Boot aus. Wichtig ist, dass die Montage Grundkontakt hat. Um das sicherzustellen, solltest Du das Bleigewicht an die Wassertemperatur und den Salzgehalt des Gewässers anpassen, denn beide bestimmen den Auftrieb.

Weiterhin ist die Art der Schnur wichtig, die Du verwendest. Lachs- oder Forellenschnüre sind ideal für Plattfische. Achte jedoch darauf, dass die Schnur nicht zu dünn ist, da sie sonst leicht reißen kann. Die beste Schnur ist in der Regel ungefähr 0,4 bis 0,6 Millimeter dick.

Als Haken solltest Du Plattfischhaken der Größe 1 oder 2 nehmen. Verwende einen größeren Haken nur, wenn Du es mit großen Fischen zu tun hast und sicher bist, dass der größere Haken den Fisch besser fangen wird.

Das Spinnerblatt sollte nicht allzu stark rotieren und auf diese Weise einen hohen Wasserwiderstand erzeugen. Besser ist es, wenn er taumelt, wie es ein Buttlöffel tut. Auf diese Weise wirbelt er den Sand auf und zieht die Aufmerksamkeit der Fische auf sich.

Damit die Montage möglichst effektiv Plattfisch anlockt, sollte der Köder nahe am Spinnerblatt sein. Das erreichst Du vor allem dadurch, dass die Mundschnüre kurz sind. Mehr als 20 Zentimeter sollten es nicht sein.

Plattfisch angeln – Weitere Tipps und Tricks

Neben der richtigen Montage gibt es noch ein paar weitere Kniffe, mit denen Du Deine Ausbeute an Plattfisch steigern kannst.

Die beste Zeit für Plattfische ist in der Dämmerung und nachts, obwohl man auch tagsüber Glück haben kann. Die Jahreszeit hängt von der Art Plattfisch ab. So ist die beste Saison für Schollen von Mai bis Juli, während die Flunderzeit im Juni beginnt und sich bis in den Herbst zieht.

Du solltest eine Rolle verwenden, die Dir viel Kontrolle über die Schnur gibt. Das ist vor allem dann wichtig, wenn Du vom Boot aus angelst und Drift hast. Plattfische sind nicht sehr schnell. Deswegen solltest Du die Schnur bei Bedarf verlängern können, damit sie genug Zeit zum Beißen haben.

Als Köder sind Wattwürmer eine hervorragende Wahl. Auch Seeringelwürmer mögen sie gerne. Einige schwören mit Stücken von Garnelen und anderen Meeresfrüchten auch schon Erfolg gehabt zu haben. Am besten nimmst Du eine Montage, die mehr als einen Haken hat und kombinierst verschiedene Köder für Plattfisch. Auf diese Weise steigerst Du Deine Chance auf einen Fang und erhältst eventuell sogar des Öfteren Doubletten, denn ein Plattfisch kommt selten allein.

Plattfisch gefangen, was nun?

Wenn Du mit Deiner Montage erfolgreich warst und Plattfisch in rauen Mengen an Land gezogen hast, solltest Du Dich an die Verarbeitung machen. Wenn Du ihn filetieren willst, wird das deutlich einfacher, indem Du den Schwanz vorher abschneidest. Dann kannst Du das Messer ganz einfach unter die Haut führen und den Fisch zum Kopf hin filetieren. Zum Ausnehmen schneidest Du den Fisch am Rücken über den Kiemenbogen bis zur Mittelgräte ein. Dann drehst Du den Kopf und brichst so die Mittelgräte. Mit ein bisschen Glück und Geschick kannst Du jetzt den Kopf samt Mittelgräte herausziehen und hast alle Organe entfernt.

Was die Zubereitung angeht, sind Deiner Phantasie kaum Grenzen gesetzt. Du kannst den Plattfisch im Ganzen oder filetiert genießen. Ob Du ihn in Butter anbrätst und einfach seinen Eigengeschmack genießt, oder eine Sauce dazu machst, bleibt allein Deinem Geschmack überlassen. Warum nicht mal etwa Neues probieren und Plattfisch aus dem Wok machen?

Auf zum nächsten Fischzug

Plattfisch ist eine Delikatesse und kann vor allem an den norddeutschen Küsten gefangen werden. Mit der richtigen Montage geht beim nächsten Mal nichts mehr schief.

Montage für Plattfisch – FAQ

Welche Montage ist die beste für Plattfisch?

Das hängt vor allem davon ab, ob Du vom Boot aus angelst oder in der Brandung. Wichtig ist in jedem Fall, dass Du mit Bewegung und bunten Perlen die Aufmerksamkeit der Fische weckst.

Wann beißen Plattfische am besten?

Im aufgewühlten Wasser wie der Brandung kann man sie den ganzen Tag fangen. Bei ruhiger See kommen sie vor allem in der Abenddämmerung heraus.

Was ist der beste Köder für Plattfische?

Als besonders erfolgreich haben sich Wattwürmer und Seeringelwürmer erwiesen.

In welcher Tiefe stehen Plattfische?

Meeresplattfische gibt es in Küstennähe bis zu einer Tiefe von 200 Metern.

Quellen

Cover photo maybe © by Canva One Design license , Flickr BY-CC2.0 or Pexels| Please contact, if issues occur.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Angelzubehör zu günstigen Preisen
www.amazon.de
Amazon ist auch in riesiger Marktplatz für Angelzubehör

Echte Schnäppchen für Angler
www.ebay.de
Bieten oder Sofortkaufen. Gebraucht oder neu.