Hecht Fisch


Hechte sind geschickte Raubfische, die durch ihren schlanken Körperbau pfeilschnell sind.


Hechte sind Raubfische, die exzellente Jäger sind. Durch den optimalen Körperbau sind sie pfeilschnell. In diesem Steckbrief erfährst du alles zu Körperbau und Lebensraum vom Hecht.

Der Körperbau von Hechten ist auf das Jagen ausgelegt

Der Hecht hat eine langgestreckte, pfeilförmige Körperform. Der Kopf ist abgeplattet. Das Maul ist oberständig und hat ist entenschnabelförmig. Die Maulspalte ist weit. Hechte haben Hunds- oder Fangzähne sowie viele kleinere Zähne. Die Rücken-, Schwanz- und Afterflosse ist mit unregelmäßigen dunklen Flecken versehen. Die Färbung ist je nach Standort sehr variabel. Der Rücken und die Seiten haben dunkle Querbinden. Die Rückenflosse beginnt weit nach hinten versetzt und ist am Hinterrand stark gerundet (konvex). Die Schwanzflosse ist gegabelt, die Afterflosse hat eine konvexe Form. Die Stellung der Bauchflossen von Hechten ist bauchständig. Hechte können bis zu ca. 150cm groß und ca. 32kg schwer werden.

Hecht Steckbrief

Hechte sind geschickte Raubfische, die durch ihren schlanken Körperbau pfeilschnell sind.

Der Lebensraum von Hechten ist vielfältig

Der Hecht ist ein Raubfisch. Er hält sich als Standfisch längere Zeit an einem Ort auf. Hechte leben als Einzelgänger in ihrem Revier. Der Lebensraum sind bevorzugt flache Ufergebiete in stehenden und langsam fließenden Gewässern mit pflanzenreichem Ufer und klarem Wasser. Der Hecht ist von der Brackwasserregion bis Gebirgsseen verbreitet.
Die Laichzeit der Hechte ist das Frühjahr in den Monaten Februar – Mai. Sie sind Haftlaicher / Krautlaicher und bevorzugen für die Laichablage Wasserpflanzen (Laichwiesen). Hechte laichen wenn möglich jedes Jahr am gleichen Platz.

Angeltipps Hecht
Erfahre wertvolle Tipps für das Hechtangeln!

Hecht – Steckbrief in der Kurzfassung

Die Fakten zum Hecht noch einmal als Steckbrief:

Körpermerkmale

  • Körperform: langgestreckt, pfeilförmig, Kopf abgeplattet
  • Maul: oberständig, Form entenschnabelförmig, weite Maulspalte
  • Bezahnung: Hunds- oder Fangzähne sowie viele kleinere Zähne
  • Besonderheiten: Rücken-, Schwanz- und Afterflosse mit unregelmäßigen dunklen Flecken, Färbung je nach Standort sehr variabel, Rücken und Seiten mit dunklen Querbinden
  • Rückenflosse: beginnt weit nach hinten versetzt, am Hinterrand stark gerundet (konvex)
  • Schwanzflosse: gegabelt
  • Afterflosse: konvex
  • Bauchflossen: Stellung bauchständig
  • Mittlere Länge: 40 – 100cm
  • Maximale Länge: ca. 130 – 150cm
  • Gewicht: ca. bis 32kg

Lebensweise – Lebensraum

  • Lebensweise: Raubfisch, Standfisch, als Einzelgänger im Revier
  • Lebensraum: bevorzugt flache Ufergebiete in stehenden und langsam fließenden Gewässern mit pflanzenreichem Ufer und klarem Wasser. Verbreitung: Brackwasserregion bis Gebirgsseen
  • Besonderheiten: vertreten in fast allen Lebensräumen

Fortpflanzung

  • Laichzeit: Frühjahrslaicher (Februar bis Mai)
  • Laichplatz: Krautlaicher, Haftlaicher
  • Laichablage: Wasserpflanzen (Laichwiesen)
  • Besonderheiten: laicht wenn möglich jedes Jahr am gleichen Platz
  • Hauptfangzeit: zu jeder Jahreszeit
  • Fangmethoden: Schleppfischen, Spinnfischen, mit Köderfisch
  • Wirtschaftl. Bedeutung: geschätzter Speisefisch, Fleisch fest, wohlschmeckend

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.