Fliegenrute – Für das beste Fliegenfischen Erlebnis

Fliegenrute – Für das beste Fliegenfischen Erlebnis

23. November 2022 | 0 Kommentare

Fliegenfischen ist eine sehr beliebte Art des Fischens, da es leicht zu lernen ist. Außerdem ist eine sehr direkte und aktive Art des Fischens, weshalb es besonders spannend und herausfordernd ist. Zum Fliegenfischen braucht man jedoch auch die richtige Fliegenrute. Alles Wissenswerte über Fliegerruten erfährst Du hier. Fliegenfischen – eine kurze Erklärung Fliegenfischen ist eine der ältesten und beliebtesten Formen des Fischens. Es ist eine anspruchsvolle Herausforderung, die viel Geschick und Übung erfordert. Viele Angler sind vom Fliegenfischen fasziniert, weil es eine so elegante und effektive Methode ist, Fische zu fangen. Das Fliegenfischen basiert auf dem Prinzip der Attraktion. Der Angler wirft eine künstliche Fliege oder ein anderes kleines Insekt in das Wasser, um Fische anzulocken. Die Fische nehmen die Fliege oder das Insekt an, weil sie denken, es sei ein leckeres Mahl. Sobald die Fische die Fliege oder das Insekt verschluckt haben, spüren sie den Haken, den der Angler an der Fliege oder dem Insekt befestigt hat. Dies geschieht in der Regel so schnell, dass die Fische gar nicht merken, dass sie gefangen sind, bis es zu spät ist. Das Fliegenfischen ist eine sehr anspruchsvolle Methode des Fischens, die viel Geschick und Übung erfordert. Es ist jedoch auch eine der effektivsten und elegantesten Methoden, um Fische zu fangen. Die Fliegenrute im Überblick Fliegenruten sind ein unverzichtbarer Bestandteil der Ausrüstung
Artikel lesen
;

Fliegenfischen ist eine sehr beliebte Art des Fischens, da es leicht zu lernen ist. Außerdem ist eine sehr direkte und aktive Art des Fischens, weshalb es besonders spannend und herausfordernd ist. Zum Fliegenfischen braucht man jedoch auch die richtige Fliegenrute. Alles Wissenswerte über Fliegerruten erfährst Du hier.

Fliegenfischen – eine kurze Erklärung

Fliegenfischen ist eine der ältesten und beliebtesten Formen des Fischens. Es ist eine anspruchsvolle Herausforderung, die viel Geschick und Übung erfordert.

Viele Angler sind vom Fliegenfischen fasziniert, weil es eine so elegante und effektive Methode ist, Fische zu fangen. Das Fliegenfischen basiert auf dem Prinzip der Attraktion. Der Angler wirft eine künstliche Fliege oder ein anderes kleines Insekt in das Wasser, um Fische anzulocken. Die Fische nehmen die Fliege oder das Insekt an, weil sie denken, es sei ein leckeres Mahl. Sobald die Fische die Fliege oder das Insekt verschluckt haben, spüren sie den Haken, den der Angler an der Fliege oder dem Insekt befestigt hat.

Dies geschieht in der Regel so schnell, dass die Fische gar nicht merken, dass sie gefangen sind, bis es zu spät ist. Das Fliegenfischen ist eine sehr anspruchsvolle Methode des Fischens, die viel Geschick und Übung erfordert. Es ist jedoch auch eine der effektivsten und elegantesten Methoden, um Fische zu fangen.

Die Fliegenrute im Überblick

Fliegenruten sind ein unverzichtbarer Bestandteil der Ausrüstung eines Fliegenfischers. Sie sind in der Regel kürzer und leichter als herkömmliche Ruten und werden üblicherweise mit einer leichten Schnur und kleinen Fliegen befischt.

Bei der Wahl der richtigen Fliegenrute ist es wichtig, verschiedene Faktoren zu berücksichtigen. Zunächst einmal muss die Rute die richtige Länge haben. Die Länge der Rute sollte in der Regel zwischen 2,1 und 2,7 Meter liegen. Die Rute sollte auch leicht sein, damit Du sie den ganzen Tag lang tragen kannst.

Ein weiterer wichtiger Faktor bei der Wahl der richtigen Fliegenrute ist die Aktion der Rute. Die Aktion der Rute bestimmt, wie weit die Rute geworfen werden kann. Die Aktion der Rute kann auf drei Arten sein: schnell, mittel schnell und langsam.

Die schnellste Rute ist diejenige, die am weitesten geworfen werden kann. Die langsamste Rute ist diejenige, die am wenigsten weit geworfen werden kann. Die Aktion der Rute wird auch durch die Biegung der Rute bestimmt. Die Biegung der Rute bestimmt, wie weit die Rute geworfen werden kann. Je steifer die Rute ist, desto weiter kann sie geworfen werden. Die Biegung der Rute kann auch durch die Art der Rute bestimmt werden. Die Art der Rute beeinflusst auch die Aktion der Rute.

Die verschiedenen Arten der Ruten sind: Spinnruten, Baitcaster-Ruten und Fly-Ruten. Spinnruten sind die leichtesten Ruten und können am weitesten geworfen werden. Baitcaster-Ruten sind schwerer als Spinnruten und können nicht so weit geworfen werden. Fly-Ruten sind die schwersten Ruten und können am wenigsten weit geworfen werden.

Die Aktion der Rute wird auch durch die Spitze der Rute bestimmt. Die Spitze der Rute bestimmt, wie weit die Rute geworfen werden kann. Je steifer die Spitze ist, desto weiter kann die Rute geworfen werden. Die Spitze der Rute kann auch durch die Art der Rute bestimmt werden. Die Art der Rute beeinflusst auch die Aktion der Rute.

Das sind AFFTA Klassen

Im Gegensatz zu der Einteilung bei normalen Angelruten nachen ihrem Wurfgewicht gibt es bei Fliegenruten AFFTA Klassen. Diese Klasseneinteilung bezieht sich auf das Gewicht der Fliegenschnur innerhalb der ersten 30 Fuß, was in etwa 9 Metern entspricht.

Das bedeutet, dass je höher hierbei das Gewicht, desto höher wird die Schnur und die Angel in ihrer Klasse eingestuft. Es gibt die Klassen 1 (3,9 g) bis 15 (36,6 g).

Je nach Zielfischart werden unterschiedliche AFFTA Klassen zum fischen verwendet:

  • Klasse 0 – 3: kleine Friedfische und Forellen
  • Klasse 4 – 6: klassische Forellenfischerei
  • Klasse 7 – 8: Meerforellen oder Barsche
  • Klasse 9 – 11: für Hechtfische
  • Klasse 12+: Hochseeangelei auf Sailfish oder Tarpon in den Tropen

Der Griff einer Fliegenrute

Die Griffe der Ruten können heutzutage aus den unterschiedlichsten Materialien sein. Meistens werden sie aus Kork oder Korkgummi hergstellt. Zusätzlich existieren auch noch Varianten aus Schaumgummi.

In den AFFTA Klassen 0-6 dominiert der sogenannte Half-Wells-Griff. Dies kommt daher, dass durch die Griffform kann der Zeigefinger während des Werfens auf den Griff gelegt werden, wodurch ein sauberer Wurfstil entsteht.

Ab Klasse 7 wird vor allem der Full-Wells-Griff verbaut. Durch die Griffform kann der Daumen mehr mit eingesetzt werden. Dies sorgt für einen kraftvolleren Wurf.

Bekannte Hersteller und Marken von Fliegenruten

Für Fliegenrute gibt es eine riesige Auswahl. Du kannst sie in einem Angelladen online oder auch offline kaufen. Neben wichtigen allgemeinen Kategorien wie der AFFTA Klasse, dem Gewicht, der Länge, dem Griff oder auch der Rolle ist für manchen Menschen auch die Marke entscheiden.

Hast Du bereits gute Erfahrungen mit einer bestimmten Angelmarke gemacht, kann es ein gutes Gefühl geben dabei zu bleiben oder etwas Neues auszuprobieren.

Bist Du neu beim Angeln und weißt gar nicht, was es überhaupt für Angelhersteller gibt, findest Du hier eine Auswahl der wichtigsten und größten:

  • SAGE
  • Douglas
  • Winston
  • Loop

FAQ zum Thema Fliegenrute

Wofür steht AFFTA?

American Fly Fishing Trade Association

Was kostet eine Fliegenrute?

Das kommt stark auf die gewünschte Größe und Qualität an. Starten tun Fliegenruten bei ca. 60 €. Im Schnitt solltest Du etwa 100-300 € einplanen

Was brauche ich noch zum Fliegenfischen?

Folgendenes Equipment ist zu Beginn noch empfehlenswert: Schonmaßtabelle, Clipper, Hakenfeile, Ausziehrolle(n), Schnurreiniger, Fliegen Vorfächer, Trockenfliegem, Nassfliegen, Bissanzeiger, Streamer

Quellen

Cover photo maybe © by Canva One Design license , Flickr BY-CC2.0 or Pexels| Please contact, if issues occur.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Angelzubehör zu günstigen Preisen
www.amazon.de
Amazon ist auch in riesiger Marktplatz für Angelzubehör

Echte Schnäppchen für Angler
www.ebay.de
Bieten oder Sofortkaufen. Gebraucht oder neu.